Aktuelles

Feed abonnieren.
Dienstag, 18. Februar 2014

12. Oberpfälzer Werkzeugseminar: Über 200 Teilnehmer(innen)

Am 13. Februar 2014 fand an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden in Amberg das 12. Oberpfälzer Werkzeugseminar mit über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Bayern, Hessen und Baden-Württemberg statt. Die Seminarreihe, die in einem Rhythmus von drei Monaten stattfindet, wurde auf Anregung regionaler Unternehmen durch Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Blöchl (Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik der OTH in Amberg) initiiert und organisiert.

Prof. Dr. Wolfgang Blöchl: „Das Problem ist, dass es oft zu lange dauert, bis Neuerungen im Werkzeugsektor in der betrieblichen Praxis eingesetzt werden. Gerade aber die Verbesserung der Fertigungsprozesse kann eine kostengünstige Möglichkeit im Vergleich zur Beschaffung neuer Maschinen im Unternehmen darstellen. Ziel der Seminarreihe ist es, zur diesem Themenbereich Anregungen zu geben, um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern.“

Andreas Jenter von der Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH griff im Seminar wesentliche Frässtrategien heraus: Das Ziel beim Hochvorschubfräsen ist es, die Belastung des Werkzeuges vorwiegen auf eine Druckbelastung zu reduzieren, um erheblich effektiver im Vergleich zu den herkömmlichen Frässtrategien arbeiten zu können. Nils Nabor und Alexander Wild von der OPEN MIND Technologies AG präsentierten Programmiermöglichkeiten mit dem Softwarewerkzeug hyperMILL, um trochoide Fräsbahnen fast vollautomatisch berechnen zu lassen. Die Lösungen wurden im Anschluss an die Vorträge an den Maschinen und Systemen im Labor Werkzeugmaschinen an der OTH in Amberg gezeigt. Damit wurde ein Diskussionsforum zwischen industriellen Anwendern, Anbietern und Experten der Hochschule geboten.

Die Veranstaltung wird aufgrund der großen Nachfrage am 27. März 2014 an der OTH in Amberg wiederholt. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich (www.werkzeugseminar.de).  Unter Federführung durch Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Blöchl haben allein im Jahr 2013 fünf Technologietransferveranstaltungen - auch am Technologie-Campus Cham - mit über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Industrie stattgefunden.