Allgemeingültige FAQ

Im Folgenden finden Sie allgemeine Fragen und Antworten, die für alle Studiengänge gültig sind. Weitere spezifische Informationen finden Sie über die Punkte der rechten Menüspalte.

Allgemeines

Wie bekomme ich Informationen zum Studienbetrieb (Vorlesungsausfall, ...)?

Wichtige Informationen zum laufenden Studienbetrieb (Vorlesungsausfälle, Kursangebote, …) werden im Allgemeinen auf dem „Schwarzen Brett“ im Internet kommuniziert; eine persönliche Benachrichtigung per Email erhalten Sie, wenn Sie dort den entsprechenden Newsletter abonnieren.

Was muss ich pro Semester bezahlen?

Pro Semester sind 42 € Studentenwerksbeitrag für das Studentenwerk Oberfranken zu entrichten.

Wie sind die zeitlichen Vorgaben des Sommer- und des Wintersemesters?

Die zeitlichen Vorgaben von Sommer- und Wintersemester finden Sie unter Studienablauf.

Was ist ein NC?

Numerus clausus (v. lat. Numerus für „Zahl“, „Anzahl“ und clausus für „geschlossen“) bedeutet zu Deutsch in etwa „Geschlossene Anzahl“ und ist allgemein gebräuchlich zur Bezeichnung von Begrenzungen einer Anzahl.
Numerus-clausus-Werte - oder besser: der „Zulassungsrang“ – werden nicht festgelegt, weder vom Land noch von der Hochschule. Sie ergeben sich vielmehr in jedem Verfahren neu auf Grund der aktuellen Voraussetzungen der einzelnen Bewerberinnen und Bewerber. Eine Zulassungsgrenze (Zulassungsrang) drückt aus, welche Note (in der Regel Abiturdurchschnittsnote) oder wie viele Wartesemester (Zeiten ohne Einschreibung seit Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung) die letzte zugelassene Person aufweist.

In welchen Studiengängen gibt es einen NC?

In Amberg:

  • Medienproduktion und –technik

In Weiden:

  • Betriebswirtschaft
  • Handels- und Dienstleistungsmanagement
Wie hoch ist der NC für den Studiengang ...?

Numerus-clausus-Werte - oder besser: der „Zulassungsrang“ – werden nicht festgelegt, weder vom Land noch von der Hochschule. Sie ergeben sich vielmehr in jedem Verfahren neu auf Grund der aktuellen Voraussetzungen der einzelnen Bewerberinnen und Bewerber. Eine Zulassungsgrenze (Zulassungsrang) drückt aus, welche Note (in der Regel Abiturdurchschnittsnote) oder wie viele Wartesemester (Zeiten ohne Einschreibung seit Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung) die letzte zugelassene Person aufweist.

Zu Ihrer unverbindlichen Information finden Sie im "Info-Blatt Zulassungsverfahren in den zulassungsbeschränkten HAW-Studiengängen" auf den Seiten der Studentenkanzlei die NCs der vergangenen Zulassungsverfahren.

 

Gilt für die allgemeine Hochschulreife und sonstige Hochschulzugangsberechtigungen der gleiche NC?

Nein – es gibt eine Unterscheidung hinsichtlich der prozentualen Verteilung der Anmeldungen:
Melden sich also 65% Schulabgänger von Fach- und Berufsoberschulen usw. an und 35% von Gymnasien, so werden prozentual verteilt genauso viele  Bewerber aus eben jenen Schulrichtungen zugelassen.

Brauche ich ein Vorpraktikum für mein Studium?

Ein Vorpraktikum wird für folgende Studiengänge benötigt:

  • Angewandte Informatik
  • Elektro- und Informationstechnik
  • Erneuerbare Energien
  • Kunststofftechnik
  • Maschinenbau
  • Medienproduktion und Medientechnik
  • Medizintechnik
  • Patentingenieurwesen
  • Sprachen, Management und Technologie
  • Umwelttechnik
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr Infos zum Vorpraktikum

Wo kann ich während meines Studiums wohnen?

Es gibt zahlreiche Studentenwohnheime an beiden Standorten in Amberg und Weiden (siehe Homepage/ Campus/ Wohnungen).

Unter Campus/ Wohnungen auf unsere Homepage finden Interessierte darüber hinaus auch private Anbieter, die Wohnungen oder Zimmer anbieten.

Informationsmöglichkeiten zur Studienwahl

Wer steht mir für Fragen zur Verfügung, die ich nicht über die Homepage klären kann?
  • für studiengangspezifische Fragen: die Studienfachberater des jeweiligen Studiengangs
  • für allgemeine Fragen: den Studien- und Careerservice
    Die jeweiligen Kontaktdaten finden Sie über die Seiten des Studiengangs.
Darf ich als Schüler(in) eine Vorlesung besuchen?

Es ist für interessierte Schüler(innen) möglich Vorlesungen zu besuchen - dazu sollten Sie folgendes beachten:

1.    evt. nach Semesterbeginn eine gewisse "Einschwingphase" abwarten und erst ab der 2. oder 3. Vorlesungswoche den Unterricht besuchen

2.    die Stundenpläne beachten: damit können Sie sich eine oder mehrere für Sie interessante und zeitlich passende Vorlesungen auswählen;
P.S.: per „Schwarzes Brett“  können Sie etwaige kurzfristige Vorlesungsausfälle erkennen

3.    sprechen Sie vor Beginn der Vorlesung kurz den jeweiligen Dozenten an und informieren ihn darüber, dass Sie als Schüler = Gast an der Vorlesung teilnehmen möchten

Diese Regelung gilt natürlich nur für einzelne Schüler(innen) bzw. kleine Gruppen (ca. bis 4 Personen); für größere Gruppen sind gesonderte Vorgehensweisen abzustimmen. 

Bewerbungsverfahren & Studiengangswechsel

Allgemeine Informationen

Siehe Studienablauf (mit Unterseiten).

Wann ist der Bewerbungszeitraum?

An der OTH Amberg-Weiden ist ein Studienbeginn im ersten Semester hauptsächlich im Wintersemester möglich. Studienbeginn ist dann der 01. Oktober jeden Jahres.

Bewerbungszeitraum Wintersemster (jedes Jahr):
01. Mai bis 15. Juli alle Bachelorstudiengänge
01. Mai bis 15. Juni Höhere Semester und Masterstudiengänge

Bewerbungszeitraum Sommersemester (jedes Jahr) :
15. November bis 15. Januar
ACHTUNG: nur Höhere Semester, Masterstudiengänge und ausgesuchte Bachelorstudiengänge

In den o. g. Zeiträumen sind die Bewerbungsunterlagen bei der OTH Amberg-Weiden abzugeben. Achtung Ausschlussfrist !!!

Maßgeblich für die Gültigkeit Ihrer Bewerbung ist der Eingang des ausgedruckten und unterschriebenen Bewerbungsantrages bei der OTH Amberg-Weiden.

 

 

Wie kann man sich bewerben?

Die Anmeldung bei der OTH Amberg-Weiden ist online ab Beginn der jeweiligen Bewerbungszeiträume auf der Homepage der Hochschule zu beantragen. Dem Ausdruck der Onlinebewerbung, der unterschrieben an die OTH zu senden ist, sind alle geforderten Unterlagen (siehe erste Seite des Ausdruckes) beizufügen.

Kann ich mich mit einem nicht in Bayern erworbenen Schulabschluss bewerben?

Ja, man kann sich mit einem nicht in Bayern erworbenen Schulabschluss an der OTH Amberg-Weiden bewerben.Die Prüfung der HZB(Hochschulzugangsberechtigung = Zeugnis) erfolgt durch das Immatrikulationsamt.

Ausländische Bewerber müssen Ihre Zeugnisse (nach der Bewerbung bei der OTH) bei Uni-Assist einer Vorprüfungsdokumentation unterziehen (bitte rechtzeitig beantragen, eine Bearbeitungszeit von 4-6 Wochen wird hier angegeben).

Kann ich mich für mehrere Studiengänge bewerben?

Ja, eine Mehrfachbewerbung (mehrere Studiengänge auf einer Onlinebewerbung, nur einmal die jeweiligen Unterlagen) ist bei NC-freien Studiengängen möglich.

Für NC Studiengänge ist gegebenenfalls eine separate Bewerbung notwendig!

Gibt es auch Chancen "am NC vorbei" (Wartezeiten, Sonderquoten, ...)?

Informationen hierzu finden Sie im „Info-Blatt Zulassungsverfahren in den zulassungsbeschränkten OTH-Studiengängen“ auf den Seiten der Studentenkanzlei/Online-Bewerbung . Bzgl. konkreter Fragen zu Sonderquoten, Härtefallregelungen etc. können Sie sich an das Immatrikulationsamt wenden.

Ich habe mein Zeugnis noch nicht bis zum Ende der Bewerbungsfrist?

Kein Problem – einfach eine amtlich beglaubigte Kopie des Originalzeugnisses bis spätestens 27. Juli (aktuelles Jahr) nachreichen.

Haben Sie Ihre HZB bereits im Vorjahr oder früher erworben, gilt die Ausschlussfrist 15.07. bzw. müssen Sie die HZB Ihrer Online-Bewerbung gleich beilegen.

Probleme bei der Bewerbung – was tun?

Eine Bewerbung an der OTH Amberg-Weiden ist grundsätzlich nur online möglich.

Folgt man den Anweisungen, so erhält der Bewerber eine E-Mail mit einem Link unter welchem er den Status der eigenen Bewerbung mitverfolgen kann. Sie finden den Bewerberstatus auch auf der Homepage.

Der Bewerber kann auch einsehen, ob er alles frist- und ordnungsgerecht abgegeben hat oder ggf. noch etwas nachreichen muss.

Falls darüber hinaus noch Fragen sein sollten, steht das Immatrikulationsamt zur Verfügung.

Was ist die Immatrikulation und wie funktioniert sie?

Die Immatrikulation (Einschreibung) zu Beginn eines Semesters kann nur durch Vorlage der im Zulassungsbescheid geforderten Unterlagen erfolgen. Dabei ist auch ein ausreichender Krankenschutz anhand einer Versicherungsbescheinigung und zweier Meldungen (für die An- und Abmeldung durch die Hochschule) nachzuweisen.

Darüber hinaus muss die Einzahlung des Beitrags für das Studentenwerk (42,00 € pro Semester) je Semester belegt werden.

Bei der Einschreibung müssen sich die Studienbewerber persönlich bei beginn des Studiums mit Vorlage des Personalausweises im Immatrikulationsamt melden.

Die Immatrikulation wird versagt, wenn z.B. die Diplomvor- bzw. Diplomprüfung oder die Bachelorprüfung im gleichen Studiengang endgültig nicht bestanden wurde.

Bewerbung für ein höheres Semester - Anerkennung von Leistungen

Bewerbungen für ein höheres Semester ist ein offizieller Noten-Nachweis über bisher erbrachte Leistungen beizufügen.

Leistungen, die an einer anderen Hochschule erbracht wurden, können grundsätzlich anerkannt werden, sofern sie inhaltlich vergleichbar sind.
Anträge sind mit den entsprechenden Nachweisen formal über das Prüfungsamt einzureichen (bei Wechslern von anderen Hochschulen nach der Immatrikulation) und werden von der zuständigen Prüfungskommission von Fall zu Fall einzeln entschieden.

Ist ein Einstieg auch ins Zweite oder Höhere Semester möglich?

Dies ist ausschließlich Studiengangwechslern vorbehalten. Der Einstieg in ein höheres Semester ist in Abhängigkeit von den freien Plätzen und Ihren bisherigen verwertbaren Studienleistungen möglich. Sobald Ihre Bewerbung inkl. der Nachweise über bisher bereits erbrachte Leistungen vorliegt, entscheidet das Prüfungsamt zusammen mit der Prüfungskommission über

a) Zulassung Ja/Nein

b) vorläufige Einstufung in ein Fachsemester (auf Basis Ihrer bereits in einem vorherigen Studium erfolgreich abgelegten Fächer im Vergleich zu den in den jeweiligen Semestern von uns vorgesehenen); eine eigene erste Abschätzung diesbezüglich ermöglicht Ihnen die Studien- und Prüfungsordnung mit zugehörigem Studienplan und Modulhandbuch auf unserer Homepage bei den jeweiligen Studiengängen, bei Bedarf können Sie sich auch an die jeweiligen Studienfachberater wenden.

Erst nach evt. Aufnahme Ihres Studiums an unserer Hochschule entscheiden dann die jeweiligen Dozenten auf Basis der an Ihrer bisherigen Hochschule vermittelten Fachinhalte verbindlich, ob die einzelnen Fächer anerkannt werden; daraus ergibt sich dann die abschließende Einstufung in ein Studiensemester.

Kann ich mir Leistungen aus einem früheren Studium anrechnen lassen?

Prinzipiell können bereits mit Erfolg abgelegte Leistungen (ggf. auch Praktikum) anerkannt werden - auch aus einem bereits abgeschlossenen Erststudium. Dazu ist nach der Immatrikulation an der OTH ein entsprechender Antrag mit einer offiziellen Notenbestätigung Ihrer bisherigen HS über das Prüfungsamt zu stellen. Anschließend prüfen die jeweiligen Dozenten, ob die bereits abgelegten Fächer inhaltlich und bzgl. Umfang (Credit Points bzw. Semesterwochenstunden) etc. den Anforderungen unserer Fächer entsprechen. Abhängig davon kann dann eine Anerkennung erfolgen oder nicht. Eine eigene Abschätzung ist Ihnen möglich, wenn Sie Ihre bisherigen Fächer mit den Beschreibungen im Modulhandbuch des jeweiligen OTH-Studiengangs vergleichen.

P.S.: Da die Antragsbearbeitung erfahrungsgemäß durchaus einige Wochen dauern kann, empfiehlt sich ggf. bei Fächern des 1. Semesters unmittelbar zu Semesterbeginn eine persönliche Vorab-Klärung mit den jeweiligen Dozenten (z.B. Sprechstunde), so dass Sie kurzfristig Klarheit haben, ob Sie die Vorlesung besuchen müssen oder nicht bzw. ob etwaige Leistungsnachweise noch zu erbringen sind. Bringen Sie dazu möglichst aussagekräftige Unterlagen (z.B. Modulhandbuch Ihrer bisherigen Hochschule) mit, welche den Vergleich ermöglichen (Auszüge auch Anlage zum Antrag).

Einschreibung

Wann findet die Einschreibung statt?

Die Einschreibung findet online statt, bitte beachten Sie dazu Ihren Zulassungsbescheid der per email von der OTH versendet wird.

Muss ich zur Einschreibung persönlich erscheinen?

Nein.
Die Einschreibung ist ab Wintersemester 2011/2012 online vorzunehmen.
Alle wichtigen Hinweise dazu finden Sie auf Ihrem Zulassungsbescheid.

In den ersten Tagen des Studiums holen Sie Ihren Studentenausweis/ Chipkarte in der Studentenkanzlei ab (bitte halten Sie den Personalausweis bereit), hier erfolgt noch einmal ein Update, was Ihre fehelenden Unterlagen betrifft

Welche Unterlagen muss ich beifügen?

Dies wird im Zulassungsbescheid mitgeteilt.

(Vor)Praktikum

Informationen zum Praxissemester (PSS)?

Siehe Praktikumsangelegenheiten

Benötige ich bereits vor Studienbeginn ein Vorpraktikum?

Siehe Vorpraktikum

Prüfungsanmeldung

Ist eine Anmeldung zur Prüfung verbindlich?

Ja, die Prüfungsanmeldung ist an der OTH Amberg-Weiden verbindlich.

Muss ich mich auch für die Fächer anmelden, in denen keine schriftlichen Prüfungen stattfinden?

Ja, eine Anmeldung muss für alle Fächer durchgeführt werden, in denen man eine Note haben will, unabhängig davon, ob es sich dabei um eine schriftliche Prüfung handelt oder nicht (z.B. „nur“ semesterbegleitende Studienarbeit als Leistungsnachweis)

Wann muss ich mich für Prüfungen anmelden?

Den genaue Anmeldezeitraum zu den Prüfungen finden Sie in Ihrem PRIMUSS Portal, es werden hochschulöffentliche Aushänge gemacht und über das Schwarzes Brett und Facebook kommuniziert.

Wie melde ich mich für Prüfungen an?

Die Anmeldung erfolgt online über Ihr PRIMUSS-Portal. Dort wählen Sie den Punkt Prüfungsanmeldung und können sich für die Prüfungen anmelden. Bitte drucken Sie für jede Anmeldung ein Protokoll aus. Ab dem Folgetag kann jederzeit der Anmeldestatus abgefragt werden.

Prüfungen

Wann finden die Prüfungen statt?

Prüfungspläne werden auf der Homepage des jeweiligen Studiengangs bekannt gegeben, sind aber auch in den Schaukästen der jeweiligen Fakultät ausgehängt. Kurzfristige Änderungen werden zuerst dort ausgewiesen, im Internet ggf. erst zeitverzögert. Zu beachten ist, dass manche Prüfungen bereits vor dem eigentlichen Prüfungszeitraum abgehalten werden, das wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.

Was muss ich am Prüfungstag beachten?

Es ist wichtig sich zu erkundigen, wo die Prüfung stattfindet. Die Hörsaaleinteilung wird rechtzeitig per Aushang kommuniziert. Man sollte sich dann rechtzeitig in den ausgeschriebenen Raum begeben und den Personalausweis zur Hand haben. Noch zu beachten ist, dass sich jeder in die Unterschriftenliste einträgt und Sie den Ausdruck Ihrer Prüfungsanmeldung als Beleg mitnehmen.

Fristen für Prüfungen

Wann muss ich die erste Wiederholungsprüfung spätestens ablegen?

Wenn Sie eine Prüfung erstmals nicht bestanden haben, müssen Sie sie im nächsten Semester wiederholen.

Wann muss die zweite oder dritte Weiderholungsprüfung spätestens abgelegt werden?

Die zweite oder dritte Wiederholungsprüfung muss jeweils innerhalb einer Frist von zwölf Monaten nach Bekanntgabe des Ergebnisses der Bewertung der vorherigen Wiederholungsprüfung abgelegt werden.

Wie viele Wiederholungsprüfungen darf ich ablegen?

Die Anzahl der Zweit- und Drittversuche für Modul- oder Modulteilprüfungen ist nicht begrenzt (aber: Bachelor- bzw. Masterarbeit darf nur einmal mit neuem Thema wiederholt werden). Dies bedeutet, dass Sie jede Prüfung dreimal schreiben dürfen.

Jedem Studierenden steht außerdem während des gesamten Studiums eine dritte Wiederholungsprüfung (Viertversuch) zu.

Wann muss ich alle Prüfungen spätestens ablegen?

Wird die Regelstudiendauer um mehr als 2 Semester ( bei Diplomstudiengängen 4 Semester) überschritten, gelten die noch nicht abgelegten Prüfungen (inkl. Bachelor- bzw. Masterarbeit) als erstmals nicht bestanden (vgl. RaPO § 8 Abs. 3) - für Prüfungen, in denen bereits eine 5 erhalten wurde, gelten die normalen Wiederholungsfristen.

Dies bedeutet, dass Studierende in Bachelorstudiengängen an der OTH nach dem neunten Fachsemester, in Diplomstudiengängen nach dem zwölften Fachsemester in den offenen Fächern die Note „nicht ausreichend“ erhalten. In den Masterstudiengängen erfolgt diese Fristfünf nach dem fünften Fachsemester. Danach besteht die reguläre Möglichkeit zur Wiederholung der Prüfungen.

Ausnahmen regelt RaPO § 8 Abs. 4.

Urlaubssemester

In welchen Fällen kann ich ein Urlaubssemester beantragen?

Ein Urlaubssemester kann in folgenden Fällen beantragt werden:

  • Wehrdienst (Fotokopie Einberufungsbescheid)
  • Zivildienst (Fotokopie Einberufungsbescheid)
  • Mutterschaftsurlaub (Mutterpass)
  • Erziehungsurlaub (Geburtsurkunde)
  • Einzelfälle (Belege)
Kann bzw. muss ich in einem Urlaubssemester (Wiederholungs-)Prüfungen mitschreiben?

Die Fristen für Wiederholungsprüfungen werden durch ein Urlaubssemester nicht verlängert, d.h. im Urlaubssemester können und müssen Wiederholungsprüfungen geschrieben werden. Neue Prüfungen dürfen aber nicht abgelegt werden.

Wird das Urlaubssemester auf die maximale Studiendauer angerechnet?

Das Urlaubssemester wird nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet?

Muss ich im Urlaubssemester den Studentenwerksbeitrag zahlen?

Ja, der Studentenwerksbeitrag für das Studentenwerk Oberfranken von 42 € muss gezahlt werden.

Bis wann muss ich den Antrag für’s Urlaubssemester stellen?

Ein entsprechender Antrag muss vor Beginn des betreffenden Semesters gestellt werden.

Sprachenzentrum

Welche Sprachkurse kann ich studienbegleitend besuchen?

Das standort- und fächerübergreifende Kursangebot des Zentrums für Sprachen-, Mittel- und Osteuropa

finden Sie hier: Sprachenzentrum

Wo melde ich mich für einen studienbegleitenden Sprachkurs an?

Hire geht's zur Onlineanmeldung (nur für eingeschriebene Studierende): Anmeldung

Was ist oder macht die Schreibwerkstatt?

Bei der Schreibwerkstatt erhalten Studierende aller Fakultäten Hilfestellung beim Verfassen von schriftlichen Arbeiten, Bewerbungen, Korrespondenz in den Sprachen Deutsch, Englisch und Russisch.

Mehr Informationen zum Angebot der Schreibwerkstatt finden Sie hier: Schreibwerkstatt

UNIcert®

Was ist UNIcert®?

UNIcert® steht für eine hochschulbezogene Fremdsprachenausbildung. Mit dem UNIcert®-System soll eine Gleichwertigkeit der Sprachausbildung an den Hochschulen, eine Sicherung des Qualitätsstandards und ein international vergleichbares Ausbildungsniveau gewährleistet werden. Als Zusatzqualifikation fördert das UNIcert®-Zertifikat die Mobilität und Wettbewerbsfähigkeit der Hochschulabsolventen auf dem internationalen Arbeitsmarkt. Zur Zeit sind ca. 50 deutsche Hochschulen nach UNIcert® zertifiziert, ihre Zahl, und damit die Bekanntheit dieses Qualitätssiegels innerhalb Deutschlands und Europas, wächst beständig.

Was habe ich von UNIcert®?

Der Unterricht sowie die Prüfungen werden nach den Richtlinien von UNIcert® zertifiziert.

Bei erfolgreicher Teilnahme wird von der OTH Amberg-Weiden ein UNIcert®-Zertifikat der Basisstufe, der Stufe I, II oder III (von vier Stufen) verliehen. Sie bekommen ein Fremdsprachenzertifikat, in dem Ihre einzelnen Fähigkeiten und Fertigkeiten detailliert aufgelistet und bewertet sind. Das Zertifikat beschreibt die erworbenen Fertigkeiten in mehreren Sprachen und bietet ein viel aussagekräftigeres Bild Ihrer Fremdsprachen-kenntnisse als es eine "normale" Zeugnisnote vermag. Ein UNIcert®-Zertifikat bietet also einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil, z. B. bei einer Bewerbung.

Ist UNIcert® mit anderen Zertifkaten wie TOEFL oder Cambridge Certificate vergleichbar?

Die verschiedenen Zertifikationssysteme haben alle Besonderheiten, die einen direkten Vergleich wenig sinnvoll erscheinen lassen. Der Vergleich findet über den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) statt, an dem sich inzwischen alle Zertifikationssysteme orientieren. Über diesen Weg sind die UNIcert®-Stufen allerdings auch mit TOEFL, den Cambridge Abschlüssen und vielen anderen Zertifikaten vergleichbar.

Wer kann teilnehmen?

Die Kurse wenden sich an Studierende aller Studiengänge der Hochschule Amberg-Weiden sowie externe Teilnehmer, die ihre mündliche und schriftliche Sprachkompetenz im Englischen, Tschechischen, Russischen oder Polnischen ausbauen wollen.  Unabhängig von etwaigen Pflichtkursen werden diese Kurse zusätzlich und auf freiwilliger Basis angeboten. Teilnahmebedingung für die Stufen II und III ist das Zertifikat der jeweils darunter liegenden UNIcert®-Stufe bzw. das Bestehen eines Einstufungstests bzw. Gesprächs. Voraussetzung für Quereinsteiger in die Stufe I (Russisch Amberg, Kurs 3) ist ebenso das Bestehen eines Einstufungstests. Der Einstufungstest findet i.d.R. am 1. Kurstag statt.

Die Kurse werden ab einer ausreichenden Mindestteilnehmerzahl angeboten. Die Teilnahme ist auf 25 begrenzt. Übertrifft die Zahl der Anmeldungen die Zahl 25, so entscheidet die Note des Einstufungstests.

Wie kann ich ein UNIcert®-Zertifikat erwerben?

Voraussetzung für den Erwerb des Zertifikats ist neben dem erfolgreichen Ablegen der UNIcert®-Prüfung die Teilnahme an mind. 75% der Lehrveranstaltungen in der gewählten Sprache und Stufe.

UNIcert®-Prüfungen finden im Anschluss an den letzten Kurs einer Stufe statt (Ausnahme: Kumulierung). Die Teilnahme an UNIcert®-Prüfungen ist freiwillig.

Welche UNIcert®-Kurse sind möglich?

Die OTH hat die Akkreditierung für folgende Sprachen und Stufen:

 

UNicert®
Basis A2
Unicert®
I B1
Unicert®
II B2
Unicert®
III C1
PolnischPolnischPolnisch
RussischRussischRussischRussisch
TschechischTschechischTschechischTschechisch
EnglischEnglisch

Jede Stufe umfasst 8 SWS.
Slawische Sprachen: Stufe Basis bis II - Allgemeinsprache, Russische und Tschechische Stufe III - Hochschulspezifische und Berufssprache.
Englisch
: UNIcert® II umfasst Wirtschafts- und technisches Englisch im Rahmen des Programms 'English for Engineers' und ist ideal für WI-Studenten (nach einer erfolgreichen Teilnahme an der Pflichtvorlesung 'English' im 1. Semester WI) bzw. alle Ingenieurstudiengänge in Amberg und externe Teilnehmer UNIcert® III ist reines Wirtschaftsenglisch, empfehlenswert für BW- und SP-Studierende.

Weitere Informationen zu Kursdauer etc. hier

Wie melde ich mich an?

Studierende melden sich online für die vom Sprachenzentrum angebotenen Kurse an. Externe Teilnehmer melden sich bitte bei Frau Petra König, Assistenz Sprachenzentrum, an.

Welche UNIcert®-Zertifikate dürfen Muttersprachler ablegen?

Studierende „mit muttersprachlichem Hintergrund“ können erst das UNIcert® II und III Zertifikat ablegen.

Was muss bezüglich der Vorrückungsbedingungen bei UNIcert® beachtet werden?

Normalerweise ist es so, dass die Stufen UNIcert® I-III aufeinander aufbauen: z.B. UNIcert® II kann ich nur besuchen, wenn ich UNIcert® I bzw. eine gleichwertige Prüfung erfolgreich abgeschlossen habe oder aber einen entsprechenden Eingangstest bzw. ein entsprechendes Gespräch erfolgreich bestehe, der/das diesen Wissensstand bestätigt.

Für die Studierenden, die Russisch als Herkunftssprache haben, gibt es ein spezielles Angebot Unicert® III, wo vorwiegend die Schreibfertigkeit gefordert wird. Die Teilnehmer müssen nicht die vorherigen Stufen I und II belegen.

Gibt es in den UNIcert®-Kursen Anwesenheitspflicht?

Die Anwesenheitsquote von mindestens 75% ist in allen UNIcert® - Kursen zu erfüllen.

Wo bekomme ich weitere Infos?

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.oth-aw/einrichtungen/sprachenzentrum . Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an das Sprachenzentrum,  Frau Petra König in Amberg:

Montag  bis  Freitag von  08.30 – 12.00 Uhr
Tel.: 0961 / 382 1146
E-mail: pe.koenig@oth-aw.de

Auslandssemester

Werden Fächer eines Auslandssemesters anerkannt?

Grundsätzlich können Sie Kurse entsprechend Ihren Vorkenntnissen nach Belieben belegen (mit dem Risiko, dass Ihnen diese nicht an der OTH Amberg-Weiden angerechnet werden bzw. in bewusster Ergänzung der Inhalte Ihres Studiums), aber im Hinblick auf einen möglichst hohen Nutzen für Ihr weiteres Studium sollten Sie vor Ihrem Auslandsaufenthalt wie folgt vorgehen:

1) Vorauswahl für Sie interessanter Kurse (Sichtung im Internet, Abgleich mit Ihrem Studienplan)

2) Gespräch bzw. Emailverkehr mit den zuständigen Prüfungskommissionsvorsitzenden an der OTH Amberg-Weiden, ob der jeweilige Kurs für das entsprechende Fach in Ihrem Studium anerkannt werden kann (dazu sollten Sie den Dozenten entsprechende Fachbeschreibungen inkl. Angaben zum zeitlichen Umfang z.B. aus dem Internet zur Verfügung stellen)

3) Entscheidung bzgl. Belegung jenachdem, ob Kurs anerkannt werden kann oder nicht

Entsprechende Antragstellung auf Anerkennung dann nach Auslands-Aufenthalt (offizielle Nachweise zu Inhalten, Umfang und Note der Fächer mitbringen !).

Ggf. müssen Sie z.B. aus Fördergründen o.ä. bestimmte weitere Restriktionen beachten: hierzu können Sie zusätzlich bei den Mitarbeitern des International Office nachfragen.

Wird ein Auslandssemester auf die max. Studiendauer angerechnet?

Ein Auslandssemester wird nur dann nicht auf die max. Studiendauer angerechnet, wenn ein Urlaubssemester beantragt und genehmigt wurde; aber dann ggf. andere Nachteile.

Wollen Sie Prüfungen im Ausland ablegen, die Sie sich dann auf Ihr Studium an der OTH Amberg-Weiden anrechnen lassen, kann kein Urlaubssemester beantragt werden

Wo finde ich grundlegende Informationen?

Siehe International

Zeugnis

Wie errechnet sich die Zeugnisgesamtnote?

Die Berechnung der Zeugnisgesamtnote variiert je nach Studiengang, oftmals auch innerhalb eines Studiengang je nach Studien- und Prüfungsordnung.
Für die Errechnung ist immer die für Sie geltende Studien- und Prüfungsordnung (SPO) maßgeblich. Zu den Details informieren Sie bitte unter Ihrem Studiengang, die für Sie geltende SPO finden Sie auf Ihrem Notenblatt im PRIMUSS-Portal

Rückmeldung

Wer muss sich zurückmelden?

Alle Studierenden, die ihr Studium fortsetzen wollen, auch wer sich im Praxissemester befindet, müssen sich zurückmelden, denn wer dies nicht tut, wird exmatrikuliert.

Die Exmatrikulation kann frühestens nach der Korrektur der letzten Prüfungsleistung (Korrektur der Abschlussarbeit oder auch schriftliche Prüfung) bzw. Kolloquium erfolgen. Der Exmatrikulationszeitpunkt ist das Ende des aktuellen Semesters. Die Abgabe der Abschlussarbeit ist unrelevant.

Ausweise & Schlüssel

Was kann man mit der Chipkarte alles tun?

Die Chipkarte bekommen Sie am ersten Tag Ihres Studiums und beinhaltet folgende Funktionen:

  • Studierendenausweis (nur mit aufgedrucktem Gültigkeitsdatum!)
  • Bibliotheksausweis (die aufgedruckte Bibliotheksnummer neben dem Foto wird auch zur Nutzung des OPACS und zur Fernleihbestellung verwendet)
  • Bezahlfunktion (z.B. Mensa, Kopierer)
  • Zutrittsberechtigung (z. B.  zu EDV-Räumen, Eingängen, Parkplatzöffner, 24h-Bibliothek wenn beantragt)

Wenn Sie Zutritt zu Laboren benötigen, wenden Sie sich bitte an die jeweils zuständigen Laborbetreuer der Fakultäten.

Bei Fragen oder Anregungen zur Chipkarte wenden Sich sich bitte an Herrn Schuhbauer.

Wie aktualisiere ich das Gültigkeitsdatum auf der Chipkarte?

Damit Sie die Karte als Studierendenausweis verwenden können, müssen Sie sie an einer Validierungsstation mit einem Gültigkeitsdatum versehen!
Die Validierungsstation steht in Amberg vor der Studentenkanzlei und in Weiden im Hauptgebäude, EG im Flur vor Raum 006.

Sind sie erfolgreich rückgemeldet, wird die Karte in der Validierungsstation mit dem neuen Semesterende bedruckt. 

Bitte stecken Sie keine verbogenen Karten in den Validierungsdrucker! Der Drucker kann dadurch beschädigt werden!

Was tun bei Verlust oder Defekt der Chipkarte?

Bei Verlust oder Defekt der Chipkarte ist dies umgehend der Studentenkanzlei der OTH oder per formloser Email an webmasteroth-awde  zu melden, um Missbrauch der Karte zu vermeiden.

Es wird Ihnen eine neue Karte ausgestellt, die Sie hier abholen können:

  • Amberg: Verwaltungsgebäude, EDV-Verwaltung (Zimmer 017)
  • Weiden: Hauptgebäude, Studentenkanzlei (Zimmer 008)

Sie bekommen eine Benachrichtigung per Mail, wenn die neue Karte erstellt wurde.

Das Guthaben auf der Karte wird Ihnen auf die neue Karte übertragen. Dazu müssen Sie sich mit der neuen Karte in der Mensa an der Kasse melden.

Bitte beachten Sie beim Umgang mit der Chipkarte folgendes:

  • Bitte gehen Sie sorgsam mit Ihrer Chipkarte um!
  • Hohe Temperaturen (Waschmaschine, im Auto im Sommer) und mechanischen Beanspruchungen (Verwendung als Eiskratzer, ungeschütztes Tragen in der Gesäßtasche) können die Karte beschädigen!

Hat die Karte durch Ihr eigenes Verschulden einen Defekt, werden für die neue Karte 15 Euro Bearbeitungsgebühr erhoben.

Wo bekommt man den Schließfachschlüssel?

Am Standort Amberg funktionieren die Schließfächer durch Münzbetrieb. Am Standort Weiden erhält man auf Nachfrage einen Schließfachschlüssel an der in der Studentenkanzlei.

Studium mit Kind

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen oder Probleme mit der Vereinbarkeit von Studium und Familie habe?
Wie kann ich mir selbst einen ersten Überblick über mögliche Unterstützungsangebote zu „Studieren mit Kind“ verschaffen?

Broschüre „Studieren mit -Kind !?“

Familienfreundliche Hochschule

Broschüre „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“