Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Auf den Spuren des Heiligen Geistes

Zu Pfingsten 2021 haben wir an insgesamt sieben Stationen in Amberg und Sulzbach-Rosenberg Menschen besucht, die uns interessante Dinge über diverse Symbole für den Heiligen Geist erzählen konnten: Dabei ging es um Tauben(züchter), Luft(museum) oder Feuer(wehr) und manches mehr. Lasst Euch überraschen und „inspirieren”!

„Auf den Spuren des Heiligen Geistes”

Auf dem Mariahilfberg mit Pfarrerin Anja Matthalm

Anja Matthalm ist Pfarrerin in Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg. Es lohnt sich, auf ihrer Internetseite vorbeizuschauen und Videos ihrer „Sofakirche“ anzusehen. Über den Dächern der Stadt Amberg spricht sie vor der Mariahilfbergkirche mit Pfarrer Matthias Weigart über den Heiligen Geist und die Bedeutung der christlichen Kirche.

Nähere Informationen zur Wallfahrtskirche auf dem Mariahilfberg und der zugehörigen Pfarrgemeinde:

Pfarrei St. Martin

Wallfahrtskirche Maria Hilf in Amberg

Weitere Information zum Heiligen Geist:

 

„Auf den Spuren des Heiligen Geistes“

Im Luftmuseum mit Wilhelm Koch

Der Grafiker und Künstler Wilhelm Koch leitet in Amberg das von ihm gegründete „Luftmuseum“: Ein ganzes ehemaliges „Klösterl“ voller Kunstobjekte rund um das Thema „Luft“. Zudem ein äußerst kreativer Ort, um mit OTH-Seelsorger Markus Lommer über den Wind als Symbol für den Heiligen Geist zu philosophieren!

„Auf den Spuren des Heiligen Geistes”

Im Taubenschlag bei Walter Schlenk

Walter Schlenk züchtet seit seiner Jugend Brieftauben. Rund hundert Vögel bevölkern den Taubenschlag über seiner Garage. Schon viele Wettbewerbe hat der begeistere Züchter mit seinen Lieblingen gewonnen. Pastoralreferent Markus Lommer hat ihn besucht, bekam interessante Einblicke in ein außergewöhnliches Hobby und darüber hinaus neue Einsichten über den Heiligen Geist.

„Auf den Spuren des Heiligen Geistes“

Bei der Feuerwehr mit Armin Buchwald

Armin Buchwald ist in Amberg Chef der „Integrierten Rettungs-Leitstelle“. Wer in unserer Region die Nummer 112 wählt, kommt bei ihm oder seinen Kollegen raus. Ehrenamtlich fungiert er als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach-Rosenberg. Als solcher hat er so seine Erfahrungen mit brenzligen Einsätzen gemacht. Für rettende Hilfestellung ist er „Feuer und Flamme“.Von positiven und negativen Wirkungen des Feuers und warum es ein „brandaktuelles“ Symbol für den Heiligen Geist ist, erklärt er mitten in der Fahrzeughalle am Sulzbacher Annabergweg.

„Auf den Spuren des Heiligen Geistes“

In der Provinzialbibliothek mit Siglinde Kurz

Gar nicht weit vom Campus der OTH in Amberg regiert Siglinde Kurz über ein wahres Heer von Büchern: aktuelle Literatur steht in den Regalen ebenso wie wertvolle historische Folianten. Im „Buch der Bücher”, der Bibel, hat sie die Erzählung vom Pfingstwunder aufgeschlagen. Dieses Ereignis ist auch auf der Gewölbedecke des barocken Bibliotheksaals dargestellt – ein wertvolles Fresko aus dem 18. Jahrhundert.

„Auf den Spuren des Heiligen Geistes“

Am Orgelpositiv mit Markus Lommer

Wer kennt das nicht, wenn man „aus dem letzten Loch pfeift“ – gerade in Corona-Zeiten?! OTH-Seelsorger Markus Lommer ist nebenberuflicher Kirchenmusiker und ehrenamtlicher Stadtheimatpfleger in Sulzbach-Rosenberg. In seinem Büro am Marktplatz der Herzogstadt führt er anhand seines kleinen Orgelpositivs vor, wie wichtig für die Orgelpfeifen Luft (Organisten sagen „Wind“) und elektrischer Strom sind. Auch diese beiden können anschauliche Symbole für das Wirken des Heiligen Geistes sein!

„Auf den Spuren des Heiligen Geistes“

Auf dem Motorrad mit Matthias Weigert

Pfarrer Matthias Weigart konnte sich vor rund einem Jahr einen Wunschtraum erfüllen: Er hat den Motorradführerschein und das zugehörige Moped erworben. Mit Lust und Leidenschaft fährt er auf zwei Rädern durch die Welt. Ein Stück Freiheit für ihn, aufgeladen mit einem hohen Symbolwert für sein Leben. Auch der Hl. Geist ist für ihn eine Art „Motor“, der in Schwung bringt, zu Freiheit bewegt und neue Lebenswelten erschließt. Unterhalb des Turmes der Sulzbacher Marienkirche erzählt er, wie und warum.

Nach oben