Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Hospital Engineering Trends - Rückblick 2015

So sehen Krankenhäuser der Zukunft aus: Beim Kongress „Hospital Engineering Trends – Architecture meets Technology“ informierten sich über 200 Teilnehmer aus 32 Ländern über die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Krankenhausarchitektur, Medizintechnik und technischen Gebäudeausrüstung. Die Veranstaltung fand vom 09. bis 10. März 2015 an der OTH Amberg-Weiden in Weiden statt. Sie wurde federführend von Prof. Dr. med. Clemens Bulitta organisiert und zweisprachig (Deutsch/Englisch) mit Simultanübersetzung angeboten.

Prof. Dr.-Ing. Magnus Jaeger, Prodekan Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, und Prof. Dr. med. Clemens Bulitta, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, begrüßten die Teilnehmer. Anschließend standen im ersten von drei Themenblöcken architektonische Konzepte für Krankenhäuser, Forschungslabore sowie Diagnostik- und Isolationsräume im Mittelpunkt. In Vorträgen und Fallstudien stellten die Referentinnen und Referenten innovative Krankenhausgebäude in Industrienationen sowie mehrere internationale Projekte vor. Dabei warfen sie u.a. auch einen Blick auf nachhaltige Gesundheitsbauten in der 2. und 3. Welt oder die Herausforderungen, die die Ebola-Epidemie an Diagnostik- und Isolierstationen in Westafrika stellt.

Im zweiten Block beschäftigten sich die Experten mit Trends in der Medizintechnik, u.a. mit computerassistierter minimal-invasiver Chirurgie, Hybrid-OPs, Zukunftskonzepten für OP-Stationen oder Entwicklungen in der Anästhesie und Intensivmedizin. Das dritte Themengebiet behandelte die technische Gebäudeausrüstung und Technologieintegration. Die Veranstaltung wurde mit einer Exkursion ins HT Labor + Hospitaltechnik AG (Heideck) abgeschlossen. Der führende Hersteller von Raumsystemen und Einzelkomponenten im Labor- und Hospitalbau erlaubte den Teilnehmern exklusive Einblicke in aktuelle Zukunftsprojekte des Unternehmens.

„Ich freue mich, dass so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt die Veranstaltung besucht haben“, sagt Prof. Dr. med. Clemens Bulitta. „Dieser Kongress ist das ideale Forum, um sich fundiert und umfassend über die Planung und Umsetzung von effizienten Krankenhausbauprojekten zu informieren. Er bietet den teilnehmenden Fachleuten Gelegenheit, untereinander Erfahrungen auszutauschen und Netzwerke zu knüpfen. So leistet die OTH Amberg-Weiden einen kleinen, aber wichtigen Beitrag für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Gesundheitsversorgung auf der ganzen Welt.“

Die Tagung führte die OTH Amberg-Weiden in Kooperation mit der HT Labor + Hospitaltechnik AG (Heideck), einem Partner der Hochschule, bereits zum zweiten Mal durch. Sie richtet sich an Krankenhausverantwortliche, Nutzer, Techniker, Hygieniker, Planer und Entscheider, die sich mit dem Projektmanagement, der Konzeption, Planung, dem Bau, der Einrichtung und der Ausstattung von Krankenhäusern befassen. Im Rahmen der Veranstaltung werden innovative Lösungsansätze und Trends zu Fragen der strategischen Organisation, Konzeption, Planung, zum Bau, zur Einrichtung und zur Ausstattung von technisch hochinstallierten Räumen im Krankenhaus vorgestellt und Einblicke in die neuesten medizintechnischen Integrationsanforderungen gewährt.

Podcast-Beitrag zur Veranstaltung

Nach oben