Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das Projekt „5G4Healthcare“

DE / EN

Ziele

Mit dem Projekt 5G4Healthcare soll eine Plattform entstehen, auf der in „Living Labs“ (Realumgebungen) und „Testbeds“ auf Basis der 5G-Technologie digitale Anwendungen in Szenarien der ländlichen Gesundheitsversorgung entwickelt, erprobt und evaluiert werden können. Den Startpunkt stellen dabei zwei ausgewählte Use Cases dar, in denen anhand beispielhafter Szenarien herausgearbeitet werden soll, welcher Mehrwert und welche Effekte sich durch digitale Lösungen in der Gesundheitsversorgung realisieren lassen und welches zusätzliche Potenzial durch die 5G-Technologie erschlossen werden kann.
 

Use Case „Integrierte Versorgung“

Im Use Case „Integrierte Versorgung“ soll ein konsequent Digital-Health-gestützter integrierter medizinischer Versorgungsansatz – sowohl mit ambulanten als auch stationären Strukturen – im ländlichen Raum umgesetzt werden. Dabei kommen beispielsweise elektronische Akten und telemedizinische Verfahren zum Einsatz, die eine ortsungebundene Verfügbarkeit der Patientendaten ermöglichen und konkrete Maßnahmen der telemedizinischen Therapie und Diagnostik (Telekonsil) realisieren. Angestrebt wird ein virtuelles Versorgungszentrum, komplementär zu einem herkömmlichen medizinischen Versorgungszentrum, welches eine permanent verfügbare, hochqualitative und effiziente Versorgung durch Experten ermöglichen soll.
 

Use Case „häusliche Pflege“

Im zweiten Use Case „häusliche Pflege in Verbindung mit Ambient Assisted Living (AAL)“ wird unter Einbeziehung aller VertreterInnen des ambulanten Sektors ebenfalls ein konsequent Digital-Health-gestützer Ansatz umgesetzt, der explizit die häusliche Pflege und Versorgung im ländlichen Raum adressiert. Aufgrund der dezentralen Infrastruktur und unzureichender direkter Kommunikation Arzt-Patient-Apotheke-Sanitätshaus-Pflegedienst-Krankenkasse ist die derzeitige Versorgung häuslich gepflegter Patientinnen und Patienten im ländlichen Raum langwierig, fehlerbehaftet und somit ineffizient. Zur Optimierung der Logistik um den häuslich gepflegten Patienten wird eine Kommunikationsplattform in Form eines innovativen, mobilen IT-Kollaborations-Tools errichtet, in der Arzt, Apotheke, Sanitätshaus, Pflegedienst und Patient/Angehöriger eingebunden sind. Ergänzt werden soll die Infrastruktur für die involvierten Akteure durch den Einsatz von Assistenzlösungen und „smart Devices“ für ein selbstbestimmtes Leben im Alltag sowie Automatisierungslösungen in der Pflege und Versorgung der Patienten.

 

Methoden und Ressourcen im Projekt 5G4Healthcare

Durch ein modulares Methoden-Set werden die Projektziele von 5GHealthcare realisiert und auf die Arbeitspakete im Projektverlauf verteilt. Neben der Gesamtprojektleitung existieren Teilprojekte für das Testbed am Gesundheits- und Medizintechnik Campus der OTH Amberg-Weiden sowie für das Living Lab am Klinikum Weiden und ein mobiles Living Lab. Zusammengefasst stellen diese Teilprojekte des physischen Netzaufbaus den methodischen Anker dar, zu dem sich jeweils die Use Cases / Szenarien die dazugehörigen Workstreams zuordnen lassen.

 

5G als Katalysator der Digitalisierung im Gesundheitswesen

5G-Technologien werden die Kommunikation in Bereichen wie Telemonitoring oder Telemedizin optimieren und in Kombination mit weiteren Elementen der Digitalisierung im Gesundheitswesen die Art und Weise, wie die Gesundheitsversorgung im21.Jahrhundert erbracht werden kann, fundamental verändern. 5G-Anwendungen im Gesundheitswesen müssen grundlegende Anforderungen wie Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit für eine schnelle und großvolumige Datenübertragung erfüllen. Vor dem Hintergrund der Charakteristika und Vorzüge der 5G-Technologie ist eine Vielzahl exemplarischer Anwendungsfälle und Einsatzgebiete denkbar, die durch das Potenzial von 5G in hohem Maße profitieren.

Die nachfolgenden Szenarien stellen Beispiele dar, wie die 5G-Technologien die künftige Gesundheitsversorgung verändern. 5G ermöglicht dabei, die kontinuierlich steigenden Anforderungen digitaler Anwendungen an Kapazität, Bandbreite, Verfügbarkeit und Latenz zu erfüllen, die je nach Anwendungsfall unterschiedlich priorisiert sind. Im Wesentlichen lassen sich drei Anwendungsgruppen unterscheiden, in denen 5G zu Einsatz kommen kann: eMBB, mMTC und uRLLC.

 

Nach oben