Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Formula Student

Historie

Die Formula Student ist der weltweit größte Konstruktionswettbewerb und verlangt seinen Teilnehmern einiges an Disziplin, Arbeit, Leidenschaft und Verantwortungsbewusstsein ab.
Von der SAE 1978 in den USA gegründet, brach das studentische Rennfieber 1999 erstmals auch in Europa aus - zunächst im Vereinigten Königreich. Darauf folgten Events in Italien, Deutschland, Österreich, Ungarn und Spanien, bis sich die Veranstaltungen mit Australien, Japan und Brasilien über die ganze Welt ausgebreitet hatten.
Ziel des Wettbewerbs ist es, Studierende projektorientiert lernen zu lassen, um sie praxisgerecht auf ihre zukünftige Arbeit in Unternehmen vorzubereiten. Mit über 500 internationalen Verbrenner-Teams, davon 46 aus Deutschland, und 64 Elektro-Teams, davon 36 aus Deutschland, ist die Formula Student nicht nur von Studenten hoch frequentiert, sondern dient auch für Unternehmen aus aller Welt als Marketing- und Recruiting-Plattform.

Ablauf

Ein Formula-Student-Wettbewerb besteht aus sogenannten statischen („Statics“) und dynamischen („Dynamics“) Disziplinen. Bei den statischen Events müssen unsere Teammitglieder ihr Fahrzeug und den gesamten Entwicklungsprozess namhaften Juroren aus der Wirtschaft, der Automobilindustrie und renommierten Rennserien präsentieren und ihr Vorgehen überzeugend begründen. Bei den dynamischen Disziplinen muss das Fahrzeug seine Tauglichkeit unter verschiedenen Rennbedingungen unter Beweis stellen.

Statistische Disziplinen

Engineering Design

Bewertung der technischen und konstruktiven Aspekte sowie Eigenschaften des Fahrzeugs

Cost Report

Finanzplanung für das gesamte Fahrzeug inklusive Fertigung

Business Plan

Präsentation einer Geschäftsidee, in der sich das selbst entwickelte Fahrzeug profitabel einsetzen lässt. Ein potentieller Investor wird bei dieser Disziplin von Juroren repräsentiert.

Dynamische Disziplinen

Acceleration

Ein Beschleunigungsrennen über 75 m aus dem Stand.

Skid Pad

Kurvenfahrt auf einem Kurs in Form einer liegenden Acht, bei der die Querbeschleunigung des Autos auf die Probe gestellt wird.

Autocross

Ein Sprint-Rennen zur Qualifikation für das Endurance-Rennen mit dem Ziel, auf einem Pylonenkurs eine möglichst schnelle Rundenzeit zu fahren.

Endurance & Efficiency

Ein Ausdauerrennen über eine Distanz von 22 km, inklusive Fahrerwechsel. Bei der Efficiency-Wertung wird die verbrauchte Energiemenge im Verhältnis zur gefahrenen Zeit bewertet.

Punkteverteilung

Nach oben