Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Industry Software Application Center (ISAC@OTH-AW)

Auftaktveranstaltung: 16.06.2016 | 16:00 - 20:30 Uhr | Amberg

Bestrebungen zur digitalen Produktion im Umfeld der Industrie4.0-Initiative sind zwischenzeitlich bei den meisten großen Industrieunternehmen in vielfältiger Weise vorhanden. F&E-Anstrengungen sind jedoch auf Großunternehmen ausgerichtet und gerade kleinere Unternehmen verlieren leicht den Anschluss.

Kostengünstigere Alternativen zu den in der Industrie verwendeten Mitteln, sollen dabei dezentrale „Low Cost“ –Steuerungen und echtzeitfähiges Industrial Ethernet bieten. Zusätzlich nutzen moderne Bedienkonzepte für die digitale Produktion innovative Strategien, um Zusammenhänge aus großen Mengen an Daten leichter erkennbar zu machen. Durch angemessene Methoden in der Modellerstellung für die digitale Fabrik können kleinere und mittlere Unternehmen signifikante Steigerungen ihrer Effizienz erreichen. Die nötige Transparenz, um innovative Weiterentwicklungen der Fertigungsverfahren voranzutreiben, soll durch ein Expertensystem sichergestellt werden.

Ziel der Forschungsanstrengungen an der OTH in Amberg ist es, in einem fakultätsübergreifenden Projekt, die Vorteile der Industrie 4.0 auch mittelständischen Unternehmen zugänglich zu machen.

Kontakt

Prof. Dr.-Ing.
Wolfgang Blöchl

Professor/in Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik
Amberg, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik (Geb. D), Raum 157
Telefon +49 (9621) 482-3307
Fax +49 (9621) 482-4307
w.bloechl@oth-aw.de
https://www.oth-aw.de/bloechl/

Lehrgebiet(e): Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen, Koordinatenmesstechnik
Forschungsgebiet(e):

Zerspanungstechnik: Untersuchung der Werkzeugstandzeiten beim Drehen, Bohren und Fräsen, Prozessoptimierung. Werkzeugmaschinen: Laservermessung von Werkzeugmaschinen, Maschinen- und Prozessfähigkeitsuntersuchung, Bau von Werkzeugmaschinen (Highlight: Selb


Nach oben