Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Hochschulprojekte

Das Institut sucht aktiv den Dialog zu Partnern aus Zivilgesellschaft und Politik, Hochschulen, Schulen, Konsumenten und Unternehmen, um gemeinsam eine wirksame Vorgehensweise zu entwickeln, die den Herausforderungen von gesellschaftlicher, ökologischer und ökonomischer Verantwortung entgegentritt.

EthikForum

In der Reihe EthikForum diskutieren Vertreter der Wissenschaft, Wirtschaft und des öffentlichen Lebens mit einem Publikum aus Hochschulfamilie und Bevölkerung aktuelle, ethisch relevante Fragestellungen.

Weitere Informationen

Bündnis für Nachhaltigkeit und Ethik

Das Bündnis für Ethik und Nachhaltigkeit wurde am 25. Januar 2010 zwischen dem Kloster Ensdorf sowie dessen Zentrum für Erneuerbare Energien, dem Kloster Plankstetten und der Hochschule Amberg-Weiden gegründet. Im Jahr 2013 wurde das Bündnis um die Partner Kloster Strahlfeld (Bericht) und Kloster Speinshart (Bericht) erweitert. Die Partner sind eingebunden ist das Konzept der Innovativen LernOrte (ILO) der OTH Amberg-Weiden.

Durch die Vernetzung mit dem Konzept der Innovativen LernOrte (ILO) stellen sich die Partner im Bündnis für Ethik und Nachhaltigkeit der Aufgabe der steten Weiterqualifikation. Gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit und aufgrund der Initiative der Umweltbeauftragten der bayerischen Bistümer konnte im Rahmen der Bayerischen Klima-Allianz zusammen mit der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg ein Ausbildungskurs zum Umweltauditor angeboten werden.

Zukunftswerkstatt: NachHALTigkeit

Die Zukunftswerkstatt: NachHALTigkeit will standort- und fakultätsübergreifend Studierende der OTH ansprechen, das Zukunftsthema nachhaltige Entwicklung im interdisziplinären Austausch zu reflektieren. Darüber hinaus bietet die in Zusammenarbeit mit den Katholischen Hochschulgemeinden und Evangelischen Studierendengemeinden Amberg, Weiden und Regensburg angebotene Veranstaltung zahlreiche Möglichkeiten zum Nachdenken über eigene Rollen, eigene Verantwortungsbereiche und eigene Möglichkeiten des Handelns.

 

Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern

Die OTH Amberg-Weiden beteiligt sich als Mitglied im Netzwerk Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern. Ausgehend von der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ beteiligt man sich am „Austausch von Erfahrungen und Good Practice-Beispielen in den Bereichen Governance & Institutionalisierung, Forschung, Lehre, Campusmanagement und Transfer Hochschule-Gesellschaft.“ Weitere Infos unter www.nachhaltigehochschule.de.

Principles for Responsible Management Education

Die OTH Amberg-Weiden beteiligt sich als Erstunterzeichner und Mitglied im der deutschsprachigen PRME Arbeitsgruppe. Die OTH ist in den Arbeitsgruppen „Hochschulstrategie“, „Curricula und Programme“ sowie „PRME Selbstverständnis“ vertreten und arbeitet aktiv mit. Die Arbeitsgruppen treffen sich zwei pro Jahr und tauschen sich über die Fortschritte aus und planen gemeinsame Projekte.

Dialogforum „Campus & Gemeinwesen“

Die OTH Amberg-Weiden arbeitet aktiv im Verbund bayerische Hochschulen und Universitäten an dem vom Stifterverband geförderten Projekt „Campus & Gemeinwesen“ mit. Im Zentrum stehen der Austausch und die Forcierung des Engagements von Hochschulen im Bereich eines partizipativen Transfers für gesellschaftliche Herausforderungen. Das Projekt will eine strategische und systematische Ausrichtung der Hochschulen für ein gemeinsames Verständnis für zivilgesellschaftlichen Transfer beitragen.

Nach oben