Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ansatz

Nachhaltigkeit und Ethik in der Lehre

Die Schwerpunkte in der Lehre von MitarbeiterInnen des Instituts im Bereich Nachhaltigkeit und Ethik liegen u.a. bei den Themen CSR, Menschenrechte, Arbeitsbeziehungen, Stakeholder Management, Umwelt und Korruptionsbekämpfung. Eingebettet in integrative Methoden des Prozessmanagements (partizipative Stakeholderdialoge, Nachhaltigkeitsbericht-erstattung entsprechend der Global Reporting Initiative) werden diese Inhalte anwendungsorientiert erarbeitet.

Das Institut verfolgt damit den Zweck

  • Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen ethisches Reflektieren möglich wird,
  • Studierende mit gültigen ethischen Normen zu konfrontieren und deren Anwendung einzuüben,
  • Praxisprojekte zu konzipieren, die einen Transfer der Theorie in die Praxis ermöglichen.  

UN Principles for Responsible Management Education

Das Ziel der Ausweitung solcher Lehreinheiten verfolgend, unterstützt das Institut die Hochschule in ihrem Bestreben, die UN Principles for Responsible Management Education (PRME) in Lehre und Forschung zu integrieren. Oberster Zweck ist es dabei, die Fähigkeiten der Studierenden so zu entwickeln, dass sie dauerhaften Wert für Unternehmen und für die Gesellschaft im Ganzen erzeugen und für eine einbeziehende und nachhaltige Wirtschaft arbeiten können. Hierfür sollen in akademischen Aktivitäten (Hochschulprojekte) und in den Curricula die Werte der globalen gesellschaftlichen Verantwortlichkeit einbezogen werden. Das Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft schafft dafür Rahmenbedingungen, Materialien, Prozesse und ein förderliches Umfeld. Es übernimmt die Koordination und Konzeption von Lehrveranstaltungen im Bereich angewandter Ethik und Nachhaltigkeit.

Nach oben