Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren

Grundvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium mit einer Gesamtabschlussnote nach deutschem Notensystem 2,5 oder besser
    • in einem ingenieurwissenschaftlichen Studiengang: z.B. Energietechnik, Erneuerbare Energien, Umwelttechnik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik, Versorgungstechnik, Bauingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen mit entsprechendem technischem Schwerpunkt oder gleichwertiger Studiengang
    • mit mindestens 20 ECTS*-Punkten aus den Kompetenzfeldern: Mathematik, Grundlagen der Elektrotechnik, Grundlagen der Thermodynamik, Grundlagen der Strömungsmechanik, Grundlagen der Chemie, Grundlagen der Physik, Informatik/Programmierung
  • Nur für BewerberInnen mit einem Abschluss außerhalb Deutschlands: Sie müssen Ihr Abschlusszeugnis selbst bei Uni-Assist einreichen und bewerten lassen. Ergebnis der Bewertung
    • Gesamtabschlussnote des Studiums nach dem deutschen Notensystem
    • Anzahl der Leistungspunkte nach dem ECTS*: entweder 180 ECTS-Punkte oder 210 ECTS-Punkte
  • Kenntnis der englischen Sprache mindestens auf Niveaustufe B2 gemäß des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens. Nachweis durch einen der folgenden englischen Sprachtests mit der angegebenen Mindestpunktzahl: TOEFL IBT - 80 / IELTS Cambridge - 6 / TOEIC – 780. Ein Nachweis ist nicht erforderlich, wenn die Hochschulzugangsberechtigung oder der Hochschulabschluss in englischer Sprache erworben wurde.
  • Kenntnis der deutschen Sprache mindestens auf Niveaustufe A2: Nachweis bis spätestens Ende des ersten Studienjahrs. Im Curriculum ist Deutsch-Unterricht enthalten, aber nicht ausreichend für die Niveaustufe A2. Die Hochschule unterstützt bei der Suche nach zusätzlichen Deutsch-Kursen.

Abschlüsse mit 180 ECTS*-Punkten:
Eine Immatrikulation ist nur einmal jährlich zum Wintersemester möglich, verbunden mit der Auflage, die Differenz von 30 ECTS*-Punkten durch die Belegung von Modulen aus einem bestehenden Bachelorstudiengang an der OTH Amberg-Weiden zu erbringen. Dafür gibt es ein spezielles Angebot aus sechs englischsprachigen Modulen, die sogenannten Brückenmodule. Diese werden nur jeweils im Wintersemester angeboten.

Abschlüsse mit 210 ECTS*-Punkten:
Eine Teilnahme an dem Brückensemester wird sehr empfohlen. In diesem Fall zählt das als freiwillige Leistungen.

Eignungsfeststellungsverfahren

Wenn alle Grundvoraussetzungen erfüllt sind, erfolgt ein Eignungsfeststellungsverfahren. Dafür erfolgt eine Bewertung von spezifischen Eignungen im Bereich Energietechnik, nachzuweisen durch:

  • wissenschaftliche Arbeiten/Projektarbeiten im Rahmen Ihres Bachelorstudiums in den Fächern Energietechnik, Energieeffizienz und Energiewirtschaft und
  • praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Energietechnik oder mit der Energietechnik verwandten Gebieten

Bitte reichen Sie entsprechende Unterlagen/Nachweise mit Ihrer Bewerbung ein, z. B. Ihre Abschlussarbeit, Projektarbeit, Aufzeichnungen von Laborarbeiten oder Praktika, Arbeitszeugnisse.

Diese spezifischen Eignungen werden von einer Auswahlkommission der Hochschule bewertet. Zusammen mit der Abschlussnote des Bachelorstudiums wird eine Gesamtnote ermittelt. Ist diese 2,5 oder besser, wird die Bewerberin / der Bewerber zugelassen und bekommt einen entsprechenden Bescheid. 

ACHTUNG:

  • Alle Unterlagen müssen in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden!

 

* ECTS = European Credit Transfer System steht für das Credit Point System, das in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) gültig ist. Uni-Assist bewertet alle Abschlüsse, die nicht in der EU erworben wurden und rechnet die Abschlussnote in das deutsche Notensystem um.

Nach oben