Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE) – Die OTH Amberg-Weiden ist mit dabei

| Hochschulkommunikation, International

Mit Erfolg hat die OTH Amberg-Weiden die neue Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE) beantragt. Somit ist die Teilnahme an den Förderprogrammen der neuen Erasmus-Programmgeneration 2021–27 für Studierende und Angehörige der Hochschule auch weiterhin möglich.

Neue Programmelemente dieser Charta sind die Bereiche Transparenz, Inklusion und Anti-Diskriminierung bei der Förderung für Menschen aus unterrepräsentierten Gruppen. Ebenso soll das digitale Mobilitätsmanagement, z. B. durch die Einführung und den Ausbau von Blended Learning Programmen vorangetrieben werden. Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Initiative „Green Erasmus“ – dabei sollen Maßnahmen eingeführt werden, die die negativen Auswirkungen von Mobilität auf die Umwelt abschwächen oder ausgleichen. Somit ist dieser Programmpunkt ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsstrategie der OTH Amberg-Weiden.

Die Erasmus Charta für die Hochschulbildung wird nicht automatisch an die europäischen Hochschulen vergeben. Vielmehr müssen sich diese darum bewerben und vor allem die darin enthaltenen Vorgaben und Ziele erfüllen. Bei Erhalt beinhaltet die neue Charta nicht nur das gängige Erasmusprogramm und damit die bekannten Mobilitätsprogramme für Studierende und Lehrende. Zusätzlich kommen nun auch Programme für transnationale Zusammenarbeit mit Ländern außerhalb der EU, sowie die Förderung von Doktoranden hinzu.

Um die Mobilität von Studierenden weiter zu fördern und die Einrichtung eines europäischen Bildungsraums zu voranzutreiben, sollen in der neuen Programmgeneration einfache und sichere Verwaltungsabläufe geschaffen werden – selbstverständlich „without paper“. Diese Maßnahmen beinhalten mitunter zum Beispiel die Einführung eines europäischen Studierendenausweises wie auch die Nutzung der Erasmus+-App. Diese soll Studierenden als eine zentrale Online-Funktion zur Abwicklung der gesamten Mobilitätsphase - vor, während und nach der Mobilität bereitstehen.

Mit einer aktuellen Budgetsumme von rund 26 Milliarden Euro ist Erasmus+ das wichtigste Programm für den Austausch von Studierenden, Lehrenden und Hochschulangehörigen.
An der OTH Amberg-Weiden konnten im Projekt 2019 mehr als 25 Studierende für ein Auslandsstudium mit insgesamt mehr als 40.000 Euro gefördert werden.

Kontakt:
International Office der OTH Amberg-Weiden
Leitung: Dr. Annabelle Wolff

Email: international@oth-aw.de

Nach oben