Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Energy Efficiency Network Team trifft sich in Prag

| Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, International | Institut für Energietechnik (IfE) GmbH

Im Rahmen der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI) haben sich die Prager Technische Universität (CTU), die OTH Amberg-Weiden, das Institut für Energietechnik (IfE) und die Association of Energy Service Providers (APES) in einem Projektkonsortium zusammengeschlossen, um Energieeinsparprojekte in Kommunen und Unternehmen voranzutreiben und die in Bayern und Deutschland sehr erfolgreichen Energieeffizienz-Netzwerke auch im Nachbarland Tschechien zu etablieren. Nun hat sich das Energy Efficiency Network Team zum ersten Mal in Präsenz am UCEEB (University Centre for Energy Efficiency Buildings der Czech Technical University) in Prag getroffen.

Der Projektleiter auf tschechischer Seite, Jan Spale, führte durch die Besprechung. Neben der Betrachtung des bisherigen Projektstands und der Reflexion über die vergangenen Online-Veranstaltungen, wurde insbesondere der nächste Workshop besprochen, der im September online stattfinden soll. Der Fokus richtet sich dabei darauf, weitere interessierte Kommunen, insbesondere aus Tschechien, für das erste Energieeffizienz-Netzwerk zu finden. Als Besonderheit sollen dabei 360°-Videos von herausragenden Energieeinsparprojekten aus Tschechien und Bayern gezeigt werden. Der thematische Fokus wird noch konkretisiert, aber die effiziente Bereitstellung von Wärme spielt dabei auf jeden Fall eine Rolle.

Im Anschluss an die Besprechung hatten alle Beteiligten, die vor Ort waren, die Gelegenheit, das architektonisch sowie forschungsthematisch beeindruckende UCEEB zu besichtigen. Da das EUKI-Team aus Amberg, Prof. Dr. Raphael Lechner und die Projektverantwortliche Laura Weber über Nacht in Prag bleiben konnten, wurde der Abend genutzt, um sich bei einem Abendessen besser kennenzulernen. Am nächsten Morgen konnte das Team noch eine kleine Tour durch Prag unternehmen und den grandiosen Ausblick von der Burg Karlstein und dem Veitsdom über die Stadt zur Karlsbrücke zu genießen.

Nach oben