Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

News der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation

Alle Regelungen erfolgen hochschulweit einheitlich.
Einführung eines Ampelsystems auf Grundlage und in Fortschreibung unseres Hygienekonzepts wie folgt:

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen, Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik, Alumni

Beeindruckende Luftaufnahmen und Videos aus der Vogelperspektive – Drohnen erfreuen sich im zivilen Bereich wachsender Beliebtheit. Als fliegende Kamera finden sie aber nicht nur im Freizeitbereich Einsatz. So werden sie zum Beispiel an Windenergieanlagen für die Überprüfung von Schäden immer häufiger eingesetzt. Darüber hinaus besitzen Drohnen eine große Anzahl an vielversprechenden Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise als Frachtdrohne, zur Überwachung von Wäldern auf Waldbrände, zur Verkehrskontrolle und -regulierung, im Agrarbereich zur Schädlingsbekämpfung, oder in Form von Such- und Rettungsmissionen, um in schwer zugänglichen Gebiete nach Menschen, die Hilfe benötigen, zu suchen. Dieses große Potenzial wird aber gegenwärtig dadurch limitiert, dass Drohnen noch nicht zuverlässig (teil-) autonom außerhalb der Sichtweite operieren können und dies auch nicht dürfen. Hier setzt das von der EU und den nationalen Behörden geförderten Forschungsprojekts „Airborne data collection on resilient system architectures“ (ADACORSA) an. Die OTH Amberg-Weiden trägt dazu im Bereich zuverlässige und sichere Kommunikation bei: Sie entwickelt Modelle zur Vorhersage von Quality of Service Parametern für die Drohnenkommunikation über das Mobilfunknetz (zuverlässige Kommunikation). Ferner entwickelt sie Systeme zur Authentifizierung und zum Trust-Management in Flying Ad-hoc Networks (sichere Kommunikation).

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Globalisierung und Digitalisierung stellen die Industrie vor Herausforderungen. Um auch künftig im nationalen und internationalen Wettbewerb bestehen zu können, muss sich die Branche weiter erneuern und innovative Antworten finden. Gesunde und leistungsfähige MitarbeiterInnen sind dabei ein Schlüssel für den Erfolg. Eine Voraussetzung dafür: die ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze und -prozesse. Wie das in der Praxis funktioniert, erfuhren interessierte Studierende der OTH Amberg-Weiden in der Kompaktausbildung EAWS (Ergonomic Assessment Worksheet). Der Kurs ist Teil der studienbegleitenden Ausbildung zum MTM Junior Industrial Engineer, die einzigartig an der OTH Amberg-Weiden angeboten wird.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Zentrum für Gender und Diversity, Veranstaltungen

„Trauts Euch was!“ Mit dieser Aufforderung schloss Maria Obermeier ihren Vortrag bei „Ich bin gerne Chefin! Gründerinnen und Entscheiderinnen in der (Nord-)Oberpfalz“. Zuvor hatte sie ihre ungewöhnlichen Erfahrungen als Geschäftsführerin von OBM Baumaschinen aus Amberg erzählt.

Beitrag lesen

| Studien- und Career Service, Hochschulkommunikation, Pressemeldungen

Bei Erstsemesterpartys oder Kennenlerntreffen der Fachschaften sind die neuen Studierenden an der OTH Amberg-Weiden normalerweise immer rasch in engen Kontakt miteinander gekommen. Mit Corona ist das anders: Auch wenn für die Erstsemesterstudierenden Vorlesungen teilweise in Präsenz stattfinden, wird das Studium im aktuellen Wintersemester für die Studierenden in höheren Semestern noch vermehrt über den digitalen Weg bestritten. Um die Erstsemesterstudierenden untereinander und mit Studierenden höherer Semester trotzdem miteinander zu vernetzen, haben die vier Fakultäten gemeinsam mit dem Studien- und Career Service ein Buddy-Programm auf die Beine gestellt.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation | Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft

Der Kongress „Zukunftsfähige Führung mit christlichen Werten“, veranstaltet durch den Verein zukunftsfähige Führung e. V. und dem Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft der OTH Amberg-Weiden, fand dieses Mal als digitaler Weißwurstfrühschoppen statt. Unter dem Motto „Zukunftsfähige Führung in Zeiten von Corona“ diskutierten die Referenten mit den Zuhörern bei Weißwürsten und Weißbier.

Beitrag lesen
Nach oben