Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Neue Bachelor-Studiengänge „Industrie-4.0-Informatik“ und „Medieninformatik“ starten zum Wintersemester 2017/2018 an der OTH Amberg-Weiden

| Pressemeldungen, Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik, Hochschulkommunikation

Data Analytics, Cyberphysische Systeme, Industrial Ethernet – Das sind Themen für den Informatiker von heute. Denn: Die industrielle Produktion befindet sich im starken Wandel. Reale und virtuelle Welt, Industrie und Informatik wachsen weiter zusammen. Die „Industrie 4.0“ und die „Digitalisierung“ stellen neue Herausforderungen an Informatiker und Ingenieure, aber auch an die Wirtschaft. Moderne Unternehmen brauchen Fachkräfte, die an der Schnittstelle zwischen Informatik und Ingenieurswissenschaften arbeiten. Fachkräfte, wie sie künftig aus der OTH Amberg-Weiden kommen werden. Denn zum Wintersemester 2017/2018 startet der neue Bachelor-Studiengang „Industrie-4.0-Informatik.“

„Wir beschäftigen uns in allen vier Fakultäten intensiv mit dem Thema Industrie 4.0. Mit der Einführung des neuen Bachelorstudiengangs Industrie-4.0-Informatik reagieren wir auf die Bedarfe aus der Praxis. Denn die Unternehmen sind bei der Umsetzung der Digitalisierung auf Fachkräfte angewiesen“, sagt Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden.

Der neue Studiengang ist in der Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik am Standort Amberg angesiedelt. Er baut auf dem bestehenden Schwerpunkt „Industrie-Informatik“ des Studiengangs „Angewandte Informatik“ auf und erweitert diesen um Lehrveranstaltungen zu Themen wie Big Data Analytics, Cyberphysische Systeme (z. B. Aktoren-Sensoren-Netze), IT-Sicherheit in der industriellen Produktion oder Industrial Ethernet.
„Die Hochschule und unsere Fakultät tragen mit der Weiterentwicklung der bisherigen Studienrichtung ‚Industrie-Informatik’ zu einem eigenständigen Studiengang der stürmischen Entwicklung hin zur durchgängigen Digitalisierung der industriellen Fertigung und der Produktlebenszyklen Rechnung. Technik- und IT-affine Studierende qualifizieren sich so für zukunftsträchtige und spannende Aufgaben, gerade auch bei Unternehmen der Hochschulregion, unter denen sich eine ganze Reihe internationaler Vorreiter und ‚hidden champions’ der Industrie 4.0 befinden“, sagt Prof. Dr. Harald Hofberger, Dekan der Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik.

Im Zuge dieser Umstellung wird auch die zweite Informatik-Studienrichtung „Medieninformatik“ zu einem eigenständigen Bachelor-Studiengang aufgewertet, so dass der bisherige Studiengang „Angewandte Informatik“ künftig nicht mehr angeboten wird. Die Anmeldung zu den Studiengängen „Industrie-4.0-Informatik“ und „Medieninformatik“ ist vom 1. Mai bis 15. Juli 2017 per Online-Bewerbung möglich.

Nach oben