Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Training der Open Space Methode – viel Spaß, viel Freiheit, hohe Kompetenzen und relevantes Feedback

| Hochschulkommunikation | Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft

Das Projekt SDG Transformation Space des Instituts für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft hat eine extern durchgeführte Schulung für die sogenannte Open Space Methode angeboten. Dieses Training fand am 3. August 2021 im Innovativen LernOrt (ILO) Kloster Speinshart statt. Am Anfang des Trainings standen viele Fragen: Was ist Open Space? Wann setzt man es ein? Welche Moderationsschritte gibt es? Wie sieht das Setting aus? Was gibt es zu beachten? Im Laufe des Tages wurden diese Fragen beantwortet, zudem konnte die Methode in Kleingruppen selbst ausprobiert werden und die Teilnehmenden erhielten wertvolles Feedback und hilfreiche Tipps.

Tafel mit einem Satz

„Die, die da sind, sind genau die Richtigen.“ Eines der Grundprinzipien der Open Space Methode.

 

Über die Methode

Die Open Space-Methode eröffnet den TeilnehmerInnen den Raum, selbstbestimmt eigene Vorstellungen sowie Ideen einzubringen, diese zu vertiefen und weiterzuverfolgen. Gerade durch die interdisziplinäre und internationale Zusammensetzung der Studierenden und Lehrenden im SDG Transformation SPACE divergiert auch die Herangehensweise an die thematisierten Nachhaltigkeitsdilemmata; hierdurch können dann neue Losungswege gemeinsam erarbeitet und erfahren werden.

Das Training hat allen Beteiligten großen Spaß gemacht, besonders wegen der angenehmen Atmosphäre und es wurde vereinbart, diese Methode aktiv einzusetzen und auch weiter für sie zu sensibilisieren.

 

Mehrere Personen in einem Raum

TeilnehmerInnen des Trainings im innovativen LernOrt Kloster Speinshart.

Tafel mit einem Satz

„Was auch immer geschieht, ist das Einzige, das geschehen konnte.“ Ein weiteres Grundprinzip der Open Space Methode.

Nach oben