Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Feierliche Amtseinführung des neuen Präsidenten der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation, Alumni

„Durch Denken bewegen – Mit Wissen Wirken“ – unter diesem Motto steht die Amtszeit des neuen Hochschulpräsidenten Prof. Dr. Clemens Bulitta. Mit einer Festveranstaltung wurde er am Mittwoch durch Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, offiziell in sein Amt eingeführt.

ws0411-Hochschulpra  sident Prof Dr Clemens Bulitta-01

Dynamisch in die Amtszeit: Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler und Hochschulpräsident Clemens Bulitta

„Sie können auf jahrelange Erfahrung in der freien Wirtschaft sowie in Forschung und Lehre zurückgreifen. Als Leiter des Instituts für Medizintechnik an der OTH haben Sie sich in der Region und über diese hinaus bereits einen Namen gemacht. Sie sind das Gesicht des zukunftsweisenden Gesundheits- und Medizintechnik-Campus Oberpfalz in Weiden geworden“, sagte Wissenschaftsminister Bernd Sibler in seinem Grußwort. Damit habe Bulitta in einem wichtigen Teilbereich schon seit Jahren an entscheidenden Weichenstellungen für die Zukunft der Hochschule mitgewirkt. „Ich bin mir sicher, dass Sie als Präsident auf die Erfolge Ihrer Vorgängerin Prof. Dr. Andrea Klug beim Ausbau der Hochschule aufbauen werden und bin gespannt, welche neuen Impulse Sie künftig für die gesamte OTH Amberg-Weiden setzen werden.“ Sibler betonte, er freue sich auf die Zusammenarbeit, „denn wir wollen und müssen Zukunft gestalten, sie wartet nicht auf uns.“

 

Zukunft der Region gestalten – das ist der Gründungsauftrag der Hochschule. Und dieses Ziel soll auch in der Amtszeit von Clemens Bulitta die zentrale Rolle spielen: „Unser gemeinsames Ziel muss es sein, dass wir als Region den Menschen Perspektiven vor Ort bieten, und dass wir unseren Nachwuchs heute und in Zukunft selbst sichern. Das bedeutet auch attraktiv für internationale Studierende zu sein.“ Um das zu erreichen, sind dem Präsidenten vier Dinge besonders wichtig: das Profil der Hochschule in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Gesundheit weiter schärfen und fokussieren, das Thema Lernen neu denken, vor allem im Bereich Lebenslanges Lernen, die Hochschule ausbauen zu einer Netzwerkhochschule und zuletzt eine ‚Mitmach‘-Hochschule werden, um den Gestaltungsauftrag gemeinsam wahrnehmen zu können.

Das Erfolgsrezept bei der Umsetzung seien die fünf Handlungsprinzipien – Transparenz, Partizipation, Subsidiarität, Verantwortung und Wertschätzung. „Denn Transparenz bildet die Grundlage für Vertrauen und Akzeptanz, Partizipation schafft Umsetzungsstärke und Wirksamkeit, Subsidiarität erzeugt Effizienz und Geschwindigkeit, Verantwortung erzeugt Identifikation und Gestaltungswillen und Gestaltungsbereitschaft und Wertschätzung führen zu Engagement und Begeisterung“, verdeutlichte Professor Bulitta.

Mitmachen und Mitwirken – das gelte für alle, die an der Hochschule arbeiten, lehren, forschen, und studieren, aber auch für alle Partner, die die OTH Amberg-Weiden unterstützen.

Clemens Bulitta und Bernd Sibler

Staatsminister Bernd Sibler führt Prof. Dr. Clemens Bulitta in sein Amt ein

Ludwig von Stern

Kanzler Ludwig von Stern begrüßt die Ehrengäste

Michael Anheuser und Lars Engel

Grußworte von Dr.-Ing. Michael Anheuser und Dipl.-Kfm. Lars Engel, Mitglieder des Hochschulrates

Gäste im Hörsaal

Zahlreiche Ehrengäste bei der Amtseinführung

Michael Anheuser

Dr.-Ing. Michael Anheuser

Musikband

Musikalische Umrahmung von Desafinado

Horst Rönnebeck

Grußwort von Prof. Dr.-Ing. Horst Rönnebeck, Senatsvorsitzender

Stefan Ries

Grußwort von Stefan Ries, Studentischer Konvent

Bernd Sibler

Grußwort von Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler

Clemens Bulitta

Präsident Prof. Dr. Clemens Bulitta hält seine Antrittsrede

Menschen sprechen miteinander

Empfang nach der Amtseinführung

Empfang

Austausch der Gäste beim Empfang

Gesprächsrunde

Hochschulpräsidenten der HAW Landshut, OTH Regensburg, OTH Amberg-Weiden und Bernd Sibler im Gespräch

Nach oben