Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Absolventen stellen Abschlussarbeiten bei der Tonmeistertagung tmt 31 vor

| Hochschulkommunikation, Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik, Medienproduktion und -technik, Alumni

Die internationale Tonmeistertagung (tmt) ist das bedeutendste Branchentreffen nicht nur deutschsprachiger Tongestalter und Audio-Kreativer, auch viele international tätige Audio-Experten und Audiotechnik-Firmen kommen hier zusammen. Anfang November fand zum ersten Mal seit drei Jahren die Tonmeistertagung tmt31 wieder in Präsenz statt. Für die tmt31 konnte Prof. Dr. Dipl.-Ing. Maximilian Kock zwei seiner Absolventen gewinnen, die ihre Projekte und ihre Abschlussarbeit in Düsseldorf vorstellten.

Klaus Seidl

Klaus Seidl spricht über Audioproduktionen im Zeitalter von 3D-Visualisierungen mit Grenzflächenmikrofonen

Klaus Seidl, B.Eng., informierte über seine Bachelorarbeit „Audioproduktionen im Zeitalter von 3D-Visualisierungen mit Grenzflächenmikrofonen“. Sein Vortrag und die Präsentation seiner Konzertaufnahmen im Amberger Stadttheater wurden trotz zeitgleich stattfindender anderer interessanter Panels sehr gut besucht und intensiv diskutiert. Klaus Seidl schloss sein Studium der Medienproduktion und Medientechnik im Wintersemester 2020/2021 mit der Note 1,0 ab.

Martin Rieger, M.Eng., beendete bereits im Wintersemester 2016/2017 erfolgreich sein Masterstudium der Medientechnik und Medienproduktion mit der Note 1,7 an der OTH Amberg-Weiden. Der Titel seiner Abschlussarbeit lautete „Vertonung von 360° Videos“. Genau in diesem Themenbereich 3D-Audio ist er seit vier Jahren als selbstständiger Komponist, Produzent und Berater tätig. Seine Expertise ist mittlerweile weltweit gefragt. Trotzdem nahm er sich die Zeit, auf der tmt 31 seine aktuelle Kampagne „Sounds of Germany“, ein Auftrag des German National Tourist Board, zu präsentieren. Das Projekt „Sounds of Germany“ umfasst vier innovativ gestaltete Spots mit binauraler 3D-Audiospur, die man am Besten mit einem Kopfhörer auditiv erleben sollte. Insgesamt entstanden Clips in den Städten Leipzig  Düsseldorf  Stuttgart und Berlin. Im Beethoven-Jahr 2020 erstmals veröffentlicht, spielte in den vier Clips die Musik (Für Elise, Mondscheinsonate, Fünfte Sinfonie, Waldstein-Sonate) eines der größten deutschsprachigen Komponisten selbstverständlich in der Tonspur die Hauptrolle. Auch visuell wurden die Spots hinsichtlich der Bildübergänge mit Establishing-Shots  und einer First-Person-Perspektive sehr ungewöhnlich und innovativ gestaltet.

Hintergrundinfos zur Kampagne

Zum Abschluss der Tagung stellte Prof. Kock in seinem Vortrag „Produktion von Popmusik-Coversongs“ sein seit mehr als zehn Jahren erfolgreich durchgeführtes didaktisches Lehrkonzept in der Audioproduktion vor: Studierendenbands spielen Klone bekannter Pop-Titel im OTH-Tonstudio ein. Ziel des Projekts ist es, sowohl klanglich als auch stilistisch möglichst das gleiche Produktionsniveau des Originals zu erreichen.

Parallel zu allen Messeveranstaltungen war die OTH Amberg-Weiden mit einem eigenen Stand auf dem „Education Forum“ über die vier Messetage präsent, um über die Angebote in unseren Medienstudiengängen zu informieren.

Normalerweise findet die tmt alle zwei Jahre an verschiedenen Standorten in Deutschland statt. Ursprünglich sollte die tmt 31 schon im November 2020 durchgeführt werden, die Auswirkungen der Pandemie erforderten jedoch eine Verschiebung um ein Jahr.

 

Martin Rieger

Martin Rieger thematisiert die Vertonung von 360° Videos

Logo tmt31
Nach oben