Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Virtuelle Exkursion des Masters Wirtschaftsingenieurwesen zu IGZ

| Hochschulkommunikation, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen und Gesundheit, Wirtschaftsingenieurwesen (Master)

Zur Ergänzung der Vorlesungsinhalte fand im Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen – Digital Engineering & Management im Rahmen der Module „Digitale Lagerlogistik“ und „Anwendungen der künstlichen Intelligenz“ eine Exkursion zu IGZ statt. Aufgrund der aktuellen Situation musste auf ein virtuelles Format ausgewichen werden. Trotz der Umstände gelang es IGZ den Studierenden der OTH Amberg-Weiden einen spannenden Eindruck von den Tätigkeitsfeldern und Einstiegsmöglichkeiten zu geben und auf das Thema des digitalen Zwillings in der Lagerlogistik einzugehen.

Die IGZ Ingenieurgesellschaft für logistische Informationssystem mbh ist mit über 500 MitarbeiterInnen Marktführer im deutschsprachigen Raum für SAP-Anwendungen in Produktion und Logistik und langjähriges Partnerunternehmen der OTH Amberg-Weiden. IGZ deckt alle Phasen eines Digitalisierungsprojektes in Logistik und Produktion ab – von der SAP/IT-Strategieberatung über die Anlagen- und Prozessplanung, Softwarerealisierung bis zur Technikintegration mit SAP-Standardsoftware. Ziel der virtuellen Exkursion war es neben Einblicken in das Tätigkeits- und Leistungsspektrum der IGZ auch einen Einblick in Ansätze der digitalen Lagerlogistik zu erhalten.

Im ersten Teil stellte Lisa Pössinger aus der Personalbetreuung das inhabergeführte Familienunternehmen vor und betonte dabei auch die vielfältigen Mehrwerte für die MitarbeiterInnen, wie z. B. ein außergewöhnliches firmeneigenes Betriebsrestaurant sowie attraktive Arbeitsplätze in modernsten Gebäuden inkl. Fitnessstudio. Inzwischen ist auch der Neubau in Falkenberg fertiggestellt: mit ca. 7.000 m² zusätzlicher Fläche wird damit die Nutzfläche am Standort verdoppelt und mit Platz für bis zu 250 zusätzliche Arbeitsplätze die Voraussetzung für weiteres Wachstum geschaffen.

Frau Pössinger betonte die vielschichtigen Beschäftigungsmöglichkeiten von Studierenden (bspw. Praktika u. Abschlussarbeiten) und AbsolventInnen (z.B. zwei Traineeprogramme). Drei langjährige Mitarbeiter aus den IGZ-Projektbereichen stellten das umfangreiche Leistungsspektrum der Sparten Warehousing, Manufacturing und das Innovation & Competence Center sowie zugehörige Tätigkeitsfelder vor. Im Anschluss an die Vorstellung des Trainee-Programms berichtete ein aktueller Teilnehmer, der an der OTH seinen Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen erfolgreich abgeschlossen hatte, über seine Erfahrungen. Höhepunkt der Veranstaltung war die Live-Demonstration eines Digitalen Zwillings eines hochautomatisierten Hochregallagers. Dabei werden nicht nur Fördertechniken simuliert, sondern auch fahrerlose Transportfahrzeuge. Mithilfe dieser Emulation können Lagerstrategien bereits getestet werden, bevor mit dem Aufbau eines Logistikzentrums überhaupt begonnen wurde. So können verschiedene Varianten getestet und anhand ihrer Leistungskennzahlen verglichen werden.

Abschließend bedankte sich Prof. Dr. Manfred Beham (Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen und Gesundheit) beim gesamten IGZ-Team für die Vorbereitung und Durchführung der virtuellen Exkursion. Trotz dieser Einschränkung konnten die Studierenden spannende Einblicke in die Welt der Digitalisierung von Logistik bei IGZ in Falkenberg erhalten.

Nach oben