Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Seit über zwanzig Jahren arbeitet die Westböhmischen Universität Pilsen (WBU) und die OTH Amberg-Weiden in Forschung und Lehre erfolgreich zusammen. Dieser gewachsenen, langjährigen Partnerschaft konnte auch die Corona-Bedingungen nichts anhaben. So startete Ing. Karel Ráž Ph.D. vom Regional Technical Institute (RTI) an der WBU am 01. Februar seinen fünfmonatigen Gastaufenthalt im Labor für Strömungsmaschinen (Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß) der OTH Amberg-Weiden.

Ing. Karel Ráž Ph.D. RTI beim Hybridvortrag vor der Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnk im Labor für Strömungsmaschinen.

Ing. Ráž ist ein ausgewiesener Experte im Bereich Mechanische Integrität und Maschinendynamik. Mit dieser Kompetenz ergänzt er das kleine Turbinenteam von Prof. Weiß  im Kompetenzzentrum für Kraft-Wärme-Kopplung (KoKWK) ideal. Gemeinsam will das bayerisch-böhmische Entwicklerteam 3D-gedruckte Turbinen aus faserverstärktem Kunststoff für die Abwärmevestromung und Energiespeicherung entwickeln. Das RTI ist neben vielen anderen Bereichen auch ein Kompetenzzentrum  für die adaptive Fertigung und verfügt über einen hochmodernen, einschlägigen Maschinenpark, der so auch für das KoKWK genutzt werden kann. Über diese Kompetenzen und Möglichkeiten referierte Ing. Karel Ráž Ph.D. vor der Fakultät Maschinenbau und Umwelttechnik in Form eines Hybridvortrags.

Dieser Wissenschaftleraustausch wird vom tschechischen Mobilitätsfond „Mobility ZČU“, der Bayerisch-Tschechischen-Hochschulagentur (BTHA-AP-2022-7) und dem Kompetenzzentrum Bayern-Mittelosteuropa der OTH Amberg-Weiden (KOMO) finanziell und organisatorisch unterstützt und von Marian Mure (KOMO) betreut.

Doch auch das KOMO selbst plant momentan einige gemeinsame Veranstaltungen mit den Hochschulpartnern in Pilsen. „Die westböhmische Metropole ist so nah und ich freue mich, die Kollegen und Kolleginnen dort endlich persönlich kennenzulernen“, so Prof. Denise Fischer, wissenschaftliche Leiterin des KOMO. Am Freitag, 25. März besuchte sie gemeinsam mit Marian Mure und Maika Victor-Ustohal die Westböhmische Universität. Bei einem gemeinsamen Mittagessen mit dem Team des International Office konnten die OTH-Mitarbeiterinnen Details der gemeinsamen Erasmus+ Staff Week besprechen und sich über weitere Themen, wie den Krieg in der Ukraine und seine Folgen, austauschen. Die Woche vom 16. bis 20. Mai bietet HochschulmitarbeiterInnen aus ganz Europa ein vielfältiges Programm rund um Themen der Internationalisierung und internationalen Kooperationen. Dabei werden die TeilnehmerInnen die Standorte Pilsen, Weiden und Amberg kennenlernen, die Städte besichtigen und ausreichend Möglichkeit zu Networking und Austausch haben. „Wir hatten bereits für 2020 geplant, die Staff Week über die Grenze auszuweiten. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir die Veranstaltung absagen. Nach dem virtuellen Format im vergangenen Jahr planen wir nun endlich wieder eine Staff Week in Präsenz“, Jana Ovsjanniková, Leiterin des International Office.

„Live und in Farbe“ konnte im September 2021 bereits das 2. Job Speed Dating am OTH-Standort in Weiden stattfinden. Das Team des KOMO bereitet nun bereits die 3. Runde der Veranstaltung vor. Stattfinden wird das Job Speed Dating 3.0 am Mittwoch, 12. Oktober 2022 im Foyer der Universitätsbibliothek in Pilsen. Dieses Mal möchten die Veranstalter 20 bayerische und tschechische Unternehmen mit 40 Studierenden der OTH Amberg-Weiden und der Westböhmischen Universität in Pilsen zusammenbringen. Aus diesem Grund trafen sich Prof. Denise Fischer, Marian Mure und Maika Victor-Ustohal mit Kolleginnen der Uni Pilsen und dem Regionalbüro Pilsen der IHK Regensburg und der AHK Tschechien. Nach einer Begehung der Räumlichkeiten wurden organisatorische Details diskutiert. Anschließend lud Dita Hommerová, Prorektorin für Internationalisierung, zu einem Austausch über verschiedenste Themen, u.a. die gemeinsame Summer School on Sustainability und die Aufnahme ukrainischer Studierender, ein.

Den Abschluss des Pilsen-Tages bildete der Besuch des Lichtkunstfestivals BLIK BLIK. Rund um das Kulturzentrum DEPO2015 und auf dem Weg ins historische Stadtzentrum entdeckten die OTH-Mitarbeiterinnen farbenfrohe Projektionen an Hausfassaden, moderne digitale Laserinstallationen sowie sogar einige bekannte Gesichter unter den Besuchern. Besonders beeindruckt zeigten sie sich vom Videomapping in der neu restaurierten St. Bartholomäus-Kathedrale.
 

Um den Workshop "Be creative!" vorzubereiten, sich den Campus und das Digitale Klassenzimmer anzuschauen sowie zum persönlichen Austausch, kam bereits Dr. Tomáš Chochole am 23. März an die OTH nach Amberg. Der Leiter der interdisziplinären Zusammenarbeit der Ladislav-Sutnar-Fakultät für Design und Kunst traf sich mit den KOMO-Mitarbeiterinnen Marian Mure und Maika Victor-Ustohal sowie Prof. Tatyana Ivanovska von der Fakultät EMI und Dr. Bastian Vergnon zum Austausch über interdisziplinäre Projekte und Kooperationen. Mit dem Workshop, der am 21. und 22. April stattfindet und sich an Studierende aller Fakultäten richtet, möchte Chochole einige Soft Skills trainieren, um Studierenden das Arbeiten in Projekten zu erleichtern.
 

Gastwissenschaftler Ing. Karel Ráž Ph.D. und Gastgeber Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß

Besichtigung der Universitätsbibliothek in Pilsen für das Job Speed Dating 3.0

Stadtrundgang mit Dr. Tomáš Chochole

Nach oben