Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Technologie- und Wissenschaftsnetzwerk Oberpfalz (TWO) – gemeinsames Forschen für die Energiewende

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Maschinenbau

Bereits im zweiten Forschungsprojekt arbeiten Prof. Dr. Andreas Lesser von der OTH Regensburg und Prof. Dr. Andreas P. Weiß von der OTH Amberg-Weiden gefördert durch das Technologie- und Wissenschaftsnetzwerk Oberpfalz (TWO) zusammen. Im aktuellen Projekt geht es um die Entwicklung eines vollkommen neuartigen Gleichraum-Dampfmotors (GRDM), der Abwärme mit sehr geringer Temperatur (< 100°C) einfach nutzen, d. h. zum Teil in Strom umwandeln, kann.

TWO-Arbeitsbesprechung im Labor für Strömungsmaschinen der OTH Regensburg (v.l.n.r.): Fabian Janischowski, M.Eng. (OTH Regensburg), Hr. Huber, B.Eng. (OTH Regensburg), Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß, (OTH Amberg-Weiden), Philipp Streit, M.Eng. (OTH Amberg-Weiden), Dipl.-Ing. (FH) Florian Stadler (UAS), Prof. Dr.-Ing. Andreas Lesser, (OTH Regensburg)

Um aus Abwärme Strom zu erzeugen, ist der ORC-Prozess seit längerem eine erfolgreiche Technologie. Dabei wird ein organisches Fluid über eine Pumpe in den Verdampfer geleitet. Der Dampf treibt Gleichdruckturbinen und Generatoren an, um Strom zu erzeugen. Bei dem neuen Gleichraum-Dampfmotor kann auf die Pumpe verzichtet werden. Die überschüssige Wärme von Solarthermiekollektoren kann im Sommer in Strom umgewandelt werden und damit z.B. eine Umwälzpumpe eines Swimmingpools betreiben.

Die ursprüngliche Idee zu dieser neuen Wärmekraftmaschine stammt von Dipl.-Ing. (FH) Florian Stadler, Projektleiter bei der UAS Messtechnik GmbH/Viechtach und OTH-AW Alumnus. Florian Stadler ist seit über 10 Jahren für UAS verantwortlich tätig, hat aber immer den Kontakt zu „seiner Hochschule“ gehalten und bereits in anderen Forschungs- und Entwicklungsprojekten  am Kompetenzzentrum für Kraftwärmekopplung (KoKWK) als UAS-Vertreter mitgewirkt. Die UAS Messtechnik GmbH stellt im Projekt den GRDM-Versuchsträger kostenlos für die Hochschulen zur Verfügung.

Nach oben