Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Gründen von GmbHs mit Spaß: Ich bin gerne Chefin!

| Hochschulkommunikation, Zentrum für Gender und Diversity, Alumni | O/HUB

Was interessiert die Teilnehmerinnen an „Ich bin gerne Chefin!“? Diese Frage stellte Dr. Bastian Vergnon zum Auftakt des zweiten Online-Vortrags im Sommersemester. Die Antworten waren vielfältig: Einige interessierten Gründerinnen und Entscheiderinnen in der (Nord-)Oberpfalz grundsätzlich, einige hörten sich Erfahrungen der Referentinnen an und andere wollten Herausforderungen sowie Optimierungen für den eigenen Weg wissen. Dieses Mal gab es sogar einen studentischen Gründer, der in der Veranstaltung eine Mitgründerin suchte.

Referentin Anne Fiedler gründete bereits sechs Firmen mit unterschiedlichen Erfahrungen

All diese Themen konnte die Referentin Anne Fiedler abdecken. Denn sie gründete bereits sechs Firmen mit unterschiedlichen Erfahrungen.

So begann sie 2018 als nebenberuflich Selbstständige, wo sie „viel Energie reingesteckt, viel gelernt und ein großes Netzwerk ausgebaut“ hat. Da damit aber „nicht viel rum kam“ gründete sie als zweites in Vollzeit. Hier bekam sie als Freelancerin „schnell Projekte und Aufträge von tollen Auftraggebern“, wollte aber als „teuer bezahlte Leiharbeiterin nicht selbst und ständig sein“.

Daher entstand als nächstes die erste GmbH, um eigene Leute einstellen zu können. Diese Firma war sehr erfolgreich, aber mit dem Geschäftsmodell in „großer Abhängigkeit von drei bis vier großen Kunden“. Eine deshalb gegründete, zweite GmbH „wuchs zwar auch sehr schnell“. Aber das ebenfalls wachsende Team wurde bald „mehr Belastung statt Entlastung“ und viel blieb „am Ende trotzdem bei den Gründerinnen hängen.“

Als Lösung schuf Anne Fiedler für ihre Firmen Strukturen, Prozesse und Richtlinien. Zusätzlich sparte die Gründung einer Holding Steuern. Außerdem vereinheitlichte sie die Buchhaltung und lagerte administrative Prozesse an virtuelle Assistentinnen aus. „Wenn das ordentlich gemacht ist, macht auch das Gründen von GmbHs wieder Spaß,“ so ihr Fazit.

Dass sie weiterhin neue Erfahrungen sammelt, zeigte die Gründung ihrer letzten Firma, einer GmbH im Einzelhandel: Als erstes Unternehmen ohne reinen digitalen Hintergrund kam es zu neuen Fragestellungen, die Aufwand bedeuten. So musste sie zum Beispiel Kredite für den Umbau von Läden in Magdeburg und Regensburg aufnehmen.

Im Moment plane sie daher keine neue Gründung, so ihre Antwort auf eine der zahlreichen Fragen im Anschluss an ihren Vortrag: „Aber vielleicht werde ich irgendwann Business Angel und kann meine Erfahrungen weitergeben.“ An diesem Abend tat Anne Fiedler das schon zur vollen Zufriedenheit des Publikums.

Im nächsten Online-Vortrag von „Ich bin gerne Chefin!“ am 19. Mai geht es um das Thema „Chefin“. Dazu sprechen Jacqueline Roscher von der „Oberpfalz Medien Netzwerk GmbH“ und Brigitte Netta, von „DigiMINTKids – Hier wird Zukunft gemeinsam gestaltet!“

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe „Ich bin gerne Chefin!“ bekommen Sie auf der Seite www.oth-aw.de/chefin oder über den Projektleiter Bastian Vergnon unter +49 (961) 382-1915 und b.vergnon@oth-aw.de.

Bei der zweiten Veranstaltung von "Ich bin gerne Chefin!“? in diesem Sommersemester, wurden vielfältige Themen rund um das Thema Gründen besprochen

Nach oben