Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Vom Hüttenwerk zum Weltmarktführer – BHS Corrugated beim Start der Veranstaltungsreihe Hidden Champions

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Die Oberpfalz ist eine wahre „Boomregion im Herzen Europas“ – auch wegen ihrer innovativen und visionären Unternehmen, die im Weltmarkt äußerst erfolgreich unterwegs sind. Dennoch lastet der Gegend teils immer noch das Image an, dass sie strukturschwach und wenig fortschrittlich sei. Die Themenreihe „Hidden Champions“ möchte mit diesem veralteten Bild aufräumen, innovative Unternehmen vorstellen und zugleich Unternehmen sowie Absolvierenden und Studierenden die Möglichkeit geben, in Kontakt zu treten und sich zu vernetzen.

Die Teilnehmenden und Gastgeber: Referent Andreas Meier, Prof. Dr. Christian Schieder, Moderator Prof. Dr.-Ing. Werner Prell, Lars Engel, Geschäftsführer der BHS Corrugated, und Friedrich Janner, Bezirksgruppenleiter beim VDI

„Die OTH bildet seit mittlerweile mehr als 25 Jahren Fachkräfte aus, die diesen Aufschwung in der Oberpfalz unterstützt und teilweise für manche Firmen erst ermöglicht haben“, betonte Prof. Dr.-Ing. Werner Prell, Moderator der ersten Veranstaltung von Hidden Champions bei der Begrüßung.

Den Auftakt der Themenreihe machte das Unternehmen BHS Corrugated aus Weiherhammer, das vor über 300 Jahren als Bayerische Berg-, Hütten und Salzwerke gegründet wurde und heute der weltweit größte Lösungsanbieter in der Wellpappenindustrie ist. „Man sieht an dieser Entwicklung zum führenden Lösungsanbieter in der Wellpappenindustrie, dass sich dieses Unternehmen ständig neu findet und somit ein echter Hidden Champion der Oberpfalz ist und auf seinem Erfolgsweg der Oberpfalz treu geblieben ist“, so Prell.

Vielfältig und robust

Andreas Meier, Abteilungsleiter Projektierung Kundenprojekte am BHS Standort Weiherhammer, beleuchtete in einem interessanten Vortrag, wie dieser Aufstieg gelang, was Wellpappe so besonders macht und worauf es bei der Produktion ankommt. Da Wellpappe an sich einige Vorteile bietet – sie ist z. B. attraktiv, robust und schützt, werden ca. 70 Prozent aller Güter weltweit mit Wellpappe transportiert. Zudem gibt es für jede Anforderung den richtigen Wellpappentyp: einwellig, zweiwellig oder dreiwellig. Dazu kommt noch, dass diese unter gewissen Umständen zu 100 Prozent recyclingfähig und somit zukunftsfähig ist.

Aber wie produziert man Wellpappe? Die Anlagen sind bis zu 180 Meter lang und arbeiten mit einer Produktionsgeschwindigkeit von bis zu 450 Meter pro Minute. So kann eine Anlage bis zu 400 Millionen Quadratmeter Wellpappe pro Jahr produzieren und einen Jahresumsatz von 50 bis 100 Millionen Euro generieren.

Innovativer Lösungsanbieter

Das Unternehmen mit mehr als 2.500 Mitarbeitenden und acht Produktionsstandorten weltweit versteht sich dabei als Lösungsanbieter: Zu den Unternehmensbereichen gehören neben den Anlagen ebenso der Service sowie der Bereich Digital & Logistics.

Zum Abschluss seines Vortrags stellte Meier, der als ehemaliger Stipendiat und Werkstudent bereits seit seinem Studium mit dem Unternehmen verbunden ist, die aktuellen Entwicklungs- und Zukunftstrends im Unternehmen vor, die unter dem Begriff „Corrugated 4.0“ zusammengefasst sind: Wichtiger Baustein ist dabei die Digitalisierung der Wellpappenanlage. So sind die Anlagen vernetzt und können vorausschauend gewartet werden wodurch auch die Grundlagen für einen fehlerfreien Betrieb gelegt sind.

Innovative Region

Beim abschließenden Austausch und der ausführlichen Diskussionsrunde konnte sowohl detaillierte Fragen zur Wellpappenproduktion und Anlagenbau geklärt werden, als auch einige Vorurteile über die Region aus dem Weg geräumt werden. So herrschte bei den Teilnehmenden Einigkeit, dass die Oberpfalz eine starke Wachstumsregion mit innovativen und hervorragend ausgebildeten Menschen ist. Und gerade die enge Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Unternehmen sei dabei einer der wichtigsten Faktoren, wie sowohl Prof. Christian Schieder von der OTH Amberg-Weiden als auch Lars Engel, Geschäftsführer der BHS Corrugated betonten.

Über die Veranstaltungsreihe

„Hidden Champions Oberpfalz” wird von der OTH Amberg-Weiden und dem VDI Bezirksverein Bayern Nordost e.V. in Zusammenarbeit mit Oberpfälzer Unternehmen veranstaltet. Der nächste Termin ist am 20. April 2023 mit dem Amberger Unternehmen baumann Automation. Mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe erhalten Sie auf der Webseite.

Nach oben