Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

News der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik

Pädagogik in Kombination mit Ingenieurwissenschaften – der neue Studiengang Ingenieurpädagogik mit den beruflichen Fachrichtungen Metalltechnik sowie Elektro- und Informationstechnik verbindet beides. Neben der praxisorientierten Lehre in den Ingenieurwissenschaften und einer pädagogischen Grundausbildung spielt in diesem Bachelorstudiengang auch die bayernweite Kooperation mit beruflichen Schulen eine wichtige Rolle, um den Studierenden bereits zu Beginn ihres Studiums die Gelegenheit zu bieten, in den Lehrberuf hineinzuschnuppern und erste Erfahrungen zu sammeln. Unterstützt werden hierbei die Studiengangsleiter nun von Johanna Stoussavljewitsch. Ihre Stelle wird von der OTH Amberg-Weiden in Kooperation mit der TÜV SÜD Stiftung finanziert.

Beitrag lesen

| Studien- und Career Service, Hochschulkommunikation, Pressemeldungen

Last Minute in eine erfolgreiche Zukunft? Das Ticket gibt’s an der OTH Amberg-Weiden. Denn für ausgewählte Studiengänge ist die Bewerbungsfrist verlängert worden. So haben auch Kurzentschlossene jetzt noch die Möglichkeit, sich für ein Studium im kommenden Wintersemester zu entscheiden. Im Bewerberportal Primuss sehen Studieninteressierte auf einen Blick, welche Studiengänge dies sind und können sich gleich bewerben: dafür einfach auf der Startseite der Homepage der OTH Amberg-Weiden den Link „Zur Studienplatz-Bewerbung“ anklicken.

Beitrag lesen

| PartnerCircle, Hochschulkommunikation, Pressemeldungen, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Alumni

Industrie 4.0, Elektromobilität und Autonomes Fahren, Robotik und Automatisierung – diese Kompetenzfelder verbinden die OTH Amberg-Weiden und die Firma Baumann Automation, in diesen Feldern arbeiten das Amberger Unternehmen und die Hochschule seit Jahren erfolgreich zusammen. Nun wird Baumann Automation in den PartnerCircle der OTH Amberg-Weiden aufgenommen.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, machbar Innovationslabor, Medizintechnik

Nach zweijähriger Projektlaufzeit endete nun ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt der OTH Amberg-Weiden und der Gelsenkirchener Firma MR:comp GmbH. Ziel des Projekts war die Entwicklung einer Prüfmethode für MR-sichere Verfahren bei aktiven Implantaten.

Durch das neu entwickelte Prüfverfahren ist es für Hersteller zukünftig einfacher und kostengünstiger möglich, ihre Produkte auf MR-Sicherheit zu testen und kennzeichnen zu lassen. Zudem erfüllt das Verfahren bereits heute die Anforderungen, welche die aktualisierte ISO/TS 10974 ab 2022 vorschreibt. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des „Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM)“ mit insgesamt rund 340.000 €.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen

Für viele StudienanfängerInnen stellt das Fach Mathematik eine Herausforderungen beim Übergang ins Hochschulleben dar. Um Erstsemester hier von Anfang an konsequent zu unterstützen und ihnen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die OTH Amberg-Weiden in der zweiten Septemberhälfte Mathematik-Brückenkurse an. Nach jetzigem Stand können diese auch dieses Jahr als Präsenzveranstaltungen vor Ort stattfinden.

Beitrag lesen

|

Freitag, 11.09.2020, 17.00 Uhr – 18.30 Uhr, OTH in Amberg, Siemens Innovatorium, OTH in Weiden, Hörsaalgebäude

MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) und Mädchen passen nicht zusammen? Dass dieses Vorurteil nicht stimmt, beweist das Projekt „MINT-Mädchen“ der OTH Amberg-Weiden. Mit dem vom BMBF seit 2017 geförderten Projekt bestärkt die OTH Amberg-Weiden Schülerinnen in ihren naturwissenschaftlichen und technischen Interessen und Talenten. 31 Mädchen aus verschiedenen Schulen wurden seit Herbst 2019 ein Jahr lang im Rahmen des MINT-Coaching-Programms begleitet.
Die feierliche Abschlussveranstaltung wird am 11. September 2020 um 17 Uhr aufgrund der aktuell geltenden Hygienevorschriften mit jeweils der Hälfte der Mädchen an beiden Hochschulstandorten parallel stattfinden.

Beitrag lesen
Nach oben