Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

5. Amberger Patenttag: IP-Management

| Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Hochkarätige Referenten vom Bundespatentgericht, vom Deutschen Patent- und Markenamt, der Bayerischen Patentallianz GmbH, der LGA Nürnberg, der Siemens AG, der BASF SE, der adidas Group und aus Anwaltskanzleien haben beim 5. Amberger Patenttag am 12. Februar 2010 den Fragenkreis „IP-Management im Unternehmen: Erwerb, Verwertung und Bewertung von Patenten“ im Detail beleuchtet. Die Bandbreite der Themen umfasste im Anschluß an die Begrüßung der 140 Gäste durch Präsident Prof. Dr. Erich Bauer, ein Grußwort des Präsidenten des Bundespatentgerichtes, Raimund Lutz, und einen Auftaktvortrag durch die Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamtes, Cornelia Rudloff-Schäffer, die Thematik der Patentstrategien in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

Netzwerke: 5. Amberger Patenttag

Diskutiert wurden im Rahmen der Tagung insbesondere die Möglichkeiten und Formen der Patentverwertung, der Einsatz der Verwertung von Schutzrechten im Unternehmen, aktuelle Fragen zu externen Erfindungsvorschlägen, die Bewertung von technischen Schutzrechten in der Industrie bis hin zu den Grundlagen der Lizenzvergabe und des Abschlusses von Lizenzverträgen.

 

Organisiert von der Hochschule Amberg-Weiden (Vizepräsidentin Prof. Dr. Andrea Klug, Lehrgebiet Gewerblicher Rechtsschutz und Wirtschaftsprivatrecht), der Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer Regensburg in Amberg, der Landesgewerbeanstalt / TÜV Rheinland und dem Zentrum für Weiterbildung Amberg-Weiden (ZfW) richtete sich die Tagung an private und öffentliche Unternehmen, Mitarbeiter von Patentabteilungen, Patentsachbearbeiter und alle sonstigen Mitarbeiter, die sich mit Fragen des Patentschutzes und des strategischen Patentmanagements befassen.

 

Nach oben