Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

IfE: Beteiligung an der Woche der Sonne

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Das Institut für Energietechnik (IfE) an der Hochschule Amberg-Weiden hat sich mit der Firma Grammer Solar (Amberg) an der europaweiten Solarkampagne „Woche der Sonne“ beteiligt. Im Rahmen des aktuell in Kooperation laufenden Entwicklungsvorhabens „Entwicklung, Errichtung und Erprobung eines Photovoltaik-Hybridkollektor-Systems“ wurde die im letzten Jahr installierte Anlage auf dem Dach des Hallenbades in Kümmersbruck vorgestellt und besichtigt.

IfE: "Woche der Sonne" in Kümmersbruck

Am Vormittag brachten Frau Barbara Diener-Hönle und Herr Gerd Kreißel von Grammer Solar sowie Dipl.-Ing. (FH) Thorsten Meierhofer vom Institut für Energietechnik den Schülern der 4. Klassen der Grundschule Kümmersbruck das Thema Sonnenenergie näher. Es wurde erarbeitet, wer die Sonnenenergie zum Leben braucht, in welcher Form die Sonnenenergie in der Umwelt vorhanden ist und wie sie zur Strom- und Wärmegewinnung genutzt werden kann. Abschließend wurde in einer Posterpräsentation die neu installierte Hybridkollektoranlage auf dem Dach des benachbarten Hallenbades vorgestellt, bei der gleichzeitig Strom und Warmluft für die Hallenbadheizung produziert werden.

 

Im Anschluss besichtigte Institutsleiter Prof. Dr. Markus Brautsch (HAW) die Pilotanlage mit Studierenden aus den Studiengängen Umwelttechnik und Erneuerbare Energien. Das vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geförderte Entwicklungsvorhaben wird im Rahmen der Untersuchungsarbeiten derzeit vom Institut für Energietechnik umfangreich mit Messtechnik ausgestattet und in den kommenden Monaten auf Wirkungsgrade und Anlagenleistung vermessen. Die Studierenden bekamen eine Einführung in das Funktions- und Messtechnikschema der Hybridkollektoranlage und hatten direkt an der Anlage die Möglichkeit die zuständigen Projektleiter zu befragen.

 

Die Möglichkeit der Umsetzung solcher Demonstrations- und Pilotvorhaben ist vor allem der engen Zusammenarbeit der regionalen Firmenpartner, der Hochschule als wissenschaftlichem Partner, Kommunen mit Engagement für den Einsatz erneuerbarer Energien und einer aktiven Regionalentwicklung zu verdanken. Im Rahmen der Veranstaltung waren somit auch Herr Bürgermeister Gaßner (Kümmersbruck) als Schirmherr und Herr Florian Rieder von der Zukunftsagentur Plus vor Ort.

 

Nach oben