Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

TV-Serien und Kreuzfahrten - Muster für Zukunftsmarketing

| Hochschulkommunikation

Die dritte Veranstaltung des 10. Wirtschaftsforums der HAW am 24. November 2010 mit dem Titel „Markt.Macht.Moral.“ lockte über 110 Besucher in das neue Hörsaalgebäude in Weiden. Aufgeboten waren Marketingexperte Prof. Dr. Christian Blümelhuber, und der Forscher zur List in China Prof. Dr. Dr. Harro von Senger. Prof. Dr. Blümelhuber widmete sich dem Thema „Das Konsumentenverhalten der Zukunft – Neues Denken. Neue Regeln. Neue Aufgaben“. Im Anschluss referierte Prof. Dr. Dr. Harro von Senger über „Die List – Ein anerkanntes Verhandlungsmittel in China“.

v.l.: Prof. Dr. Dr. Harro Senger und Prof. Dr. Christian Blümelhuber

Durch seine innovativen Gedanken und vielen visuellen Unikate brachte Prof. Dr. Blümelhuber dem Publikum das Thema Marketing anschaulich näher und erzeugte bei den Teilnehmern neue Sichtweisen für erfolgreiches Marketing. Das Unternehmen müsse sich die relevanten Gedächtnisleistungen der Menschen zunutze machen. Er verglich dabei Marketing mit „Ehe und Liebe“. Immer wieder müssten neue Erlebnisse geschaffen werden, die auf das Konto der Einstellung zu einer Marke positiv einzahlten. Diese Erlebnisse führen zu Loyalität gegenüber der Marke. Das episodische Gedächtnis, Speicher der Erlebnisse mit einer Marke, sorgten dafür, dass die formalen Markensignale emotional positiv aufgeladen würden. Die Fixpunkte der Konsumgesellschaft der Zukunft lassen sich exzellent anhand der beliebten handlungsoffenen TV-Serien und Kreuzfahrten erklären. Mit seinem kreativen Vortrag begeisterte Prof. Dr. Blümelhuber sein Publikum und seine „Fans“, die sich auch den dritten Vortrag in der gut 10-jährigen Geschichte der HAW-Wirtschaftsforen nicht entgehen ließen.

 

Im Anschluss referierte Prof. Dr. Dr. Harro von Senger über „Die List – Ein anerkanntes Verhandlungsmittel in China“. Im Mittelpunkt standen die 36 Strategeme, in China ungemein verbreitete und anerkannte Listvarianten, die von den Chinesen entweder strategisch und/oder taktisch eingesetzt werden. In Europa wurde die List von den großen Philosophen als Sünde bezeichnet, während sie in China synonym mit Weisheit bezeichnet werde. So Strategem Nr. 19: „Unter dem Kessel das Brennholz wegziehen“. Die ausländischen Unternehmen entzünden ein großes Feuer, dessen Wärme dann die Chinesen nutzen! Oder Strategem Nr. 30: „Die Rolle des Gastes in die des Gastgebers verkehren.“ Stehen die Chinesen zunächst (als lernender Gast) auf der Seite, nutzen sie später das Know how des Westens und wenden es selbst an, so der Referent.

 

Die Veranstalter bedanken sich herzlich beim Unternehmen Allianz Weiden, die attraktive Karrieremöglichkeiten für Studierende und Absolventen der HAW bietet, bei unseren Medienpartnern, dem Medienhaus Der neue Tag und Oberpfalz TV, bei powerpressmedien für die Unterstützung im Social Media-Bereich und der TC Lasergroup für die sensationelle Farbatmosphäre und technische Unterstützung im großartigen neuen Hörsaalgebäude der Hochschule.

 

Am 10. Dezember 2010 findet die letzte Veranstaltung des 10. Wirtschaftsforums der HAW statt, mit den Referenten Prof. Dr. Norbert Walter („Marktwirtschaft, Ethik und Moral. Wie Werte das Vertrauen stärken“) und Prof. Dr. Dr. Bert Rürup („Sicherheit im Alter?“). Gerade das letzte Thema ist topaktuell und kann wohl kaum besser von Rürup bearbeitet werden. Krönender Abschluss mit ist die Bierissage mit Schneider Weisse - Genuss-Event für Geist und Seele bei dem sieben verschieden Biersorten der Brauerei Schneider Weisse vorgestellt und zelebriert werden. Es gibt es noch Restkarten für 38 Euro. Nähere Informationen und direkte Buchungsmöglichkeit unter www.haw-wirtschaftsforum.de. Karten können auch an der Abendkasse erworben werden.

 

Nach oben