Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

GRAMMER AG: Junior Expert Group 2011

| Hochschulkommunikation, Wirtschaftsingenieurwesen

In einer großen Abschlusspräsentation hat die diesjährige Junior Expert Group (JEG) am 11. März 2011 die Ergebnisse ihrer Projektarbeit bei der GRAMMER AG in Haselmühl zusammen mit Dr. Wolfgang Weber vorgestellt. Vier Studierende aus den Studiengängen Wirtschaftsingenieurwesen (Alexander Kessler, Alexander Schrauf), Patentingenieurwesen (Cornelia Otto) und Kunststofftechnik (Christian Helmberger) erhielten für ihre erfolgreiche Projektarbeit ein Stipendium der Grammer AG zur Gegenfinanzierung der Studienbeiträge. Themenstellung war die Entwicklung eines intuitiven Human Machine Interface für die PKW-Mittelkonsole der Zukunft.

Präsentation der Junior Expert Group (JEG) 2011

Die vier Studierenden arbeiteten bei der GRAMMER AG in Kümmersbruck-Haselmühl in einer vierwöchigen Projektarbeit während der vorlesungsfreien Zeit von Mitte Februar bis Mitte März 2011 an einem neuen Bedienkonzept für die zukünftige Mittelkonsole eines PKW der Oberklasse. Zentrale Fragestellung war die Gestaltung der Bedienelemente in Material, Haptik, Multimedia und Ergonomie, sowie die Anordnung der Konsole, um dem Fahrer angesichts einer heute enormen Funktionsfülle die Bedienung so komfortabel wie möglich zu machen.

Die Ideen und Entwürfe der Junior Expert Group 2011 wurden im Beisein von Konzernpersonalchef Christian Gläser, Volkhard Meyder (Bereichsleiter Strategische Produktionsplanung) mit seinem Entwicklungsteam, Unternehmenssprecher Ralf Hoppe, Violetta Markovic (Referentin Hochschulmarketing und Personalsysteme) und Dr. Wolfgang Weber (HAW) im Werk Seating Systems der GRAMMER AG in Haselmühl präsentiert. Die Anregungen der JEG werden die Produktentwicklung von Mittelkonsolen bei der GRAMMER AG einfließen, so Herr Volkhard Meyder.

Mit dem Konzept der Junior Expert Group (JEG) setzt GRAMMER seit 2008 ein Zeichen, dass dem Unternehmen die Förderung des Nachwuchses ein wichtiges Anliegen ist. Die JEG und der jährliche Georg Grammer-Förderpreis für Studierende der HAW sind Teil der langjährigen, engen und vertrauensvollen Partnerschaft zwischen der GRAMMER AG und der Hochschule Amberg-Weiden, so Dr. Weber in seinem Grußwort.

Um einen Platz in der nächsten Junior Expert Group können sich Studierende der HAW im ersten oder dritten Semester ab Beginn des Wintersemesters 2011/2012 direkt bei der GRAMMER AG, Personalentwicklung, Herr Gerhard Springs, Georg-Grammer-Str. 2., 92224 Amberg, bewerben.

 

Nach oben