Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

5. Forscherinnen-Camp an der HAW

| Hochschulkommunikation

Bereits zum fünften Mal fand während der vorlesungsfreien Zeit vom 21. bis 26. August 2011 ein Forscherinnen-Camp an der Hochschule Amberg-Weiden statt. 14 junge Frauen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren waren aus ganz Bayern für eine Woche nach Amberg gekommen, um das Thema „Entwicklung energieeffizienter, innovativer Schalttechnologien“ zu bearbeiten. Initiiert vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft führten die Projektpartner, die HAW und die Siemens AG Amberg, dieses Projekt durch.

Ziel ist es, Mädchen über technische Studiengänge zu informieren und vor allem für den Beruf einer Ingenieurin zu begeistern. Das Projekt begann mit der Präsentation des Forscherinnen-Auftrags: Die Teilnehmerinnen sollten Vorschläge erarbeiten, wie bestehende elektrische Schalttechnologien hinsichtlich ihrer Energieeffizienz und Montagefreundlichkeit verbessert werden können. Fünf Tage erforschten die jungen Frauen dann an der HAW in Amberg und bei der Siemens AG Amberg das Thema. Betreut durch Bianca Amann, Labormeister Günter Demleitner, Matthias Söllner, M.Sc., und Stefan Weiherer, M.Sc., hatten die Mädchen die Möglichkeit, sich in Laboren der Fakultät Elektro- und Informationstechnik mit dem Thema „Schalttechnologie“ zu beschäftigen. Stefanie Reil, M.Sc., informierte über das Thema „Frauen und Technik“ auch mit Blick auf die Studienmöglichkeiten an der HAW. In Rahmen einer Interviewrunde mit Ingenieurinnen hatten die Mädchen zudem die Möglichkeit für weitere Fragen.

 

Gemeinsam mit Norbert Sörgel (Siemens AG) und den Studentinnen Ramona Hatt und Christine Wiesner stellten die Betreuer Messverfahren wie Leistungsmessung und Temperaturmessung vor, die die Mädchen im Anschluss für ihre weitere Bearbeitung benötigten. Mit der abschließenden Auswertung der gemessenen Daten und der Vorbereitung der Präsentation hatten die 14 Mädchen insgesamt ein großes Arbeitspensum zu absolvieren.

 

Zur Präsentation waren neben der Staatssekretärin im Bayerischen Wirtschaftsministerium, Frau Katja Hessel, dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft und Unternehmensvertretern auch die Eltern der teilnehmenden Schülerinnen gekommen. HAW-Vizepräsidentin Prof. Dr. Andrea Klug stellte die hervorragende Leistung der Mädchen heraus, und ermunterte die Teilnehmerinnen, weiter ihren Weg in der Technik zu gehen.


Nach oben