Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Energie- und Umwelttechnik: Besuch einer Delegation aus Kenia an der HAW

| Pressemeldungen

Eine Delegation von neun Unternehmerinnen und Unternehmern aus Kenia stattete am 24. Oktober 2011 der Hochschule Amberg-Weiden in Amberg einen Besuch ab, um sich über die Inhalte, Projekte und Kooperationen der Hochschule auf dem Gebiet der umweltgerechten Energietechnik zu informieren. Organisiert wurde der Besuch von der Hochschule Amberg-Weiden, ihrem An-Institut für Energietechnik (IfE) GmbH (Leitung: Prof. Dr. Markus Brautsch) und der bfz (Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft) gGmbH Hof, die internationale Projekte mit Unternehmen und Bildungseinrichtungen durchführt.

Diskussion mit der Delegation aus Kenia im Labor für Technische Thermodynamik an der HAW in Amberg

Die bfz gGmbH Hof betreute die Delegation aus Kenia im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Wirtschaftsministerium in Form eines Fachseminars über erneuerbare Energien mit Exkursionen in Bayern vom 23. bis 30. Oktober 2011. Die kenianischen Unternehmer knüpften hierbei Kontakte zu Einrichtungen und Betrieben in Bayern, verbunden mit Einblicken in die Lehre, Forschung und angewandte Beratung der Praxis in der Umwelttechnik.

 

Betreut von Master of Science Dipl.-Ing. (FH) Raphael Lechner (Institut für Energietechnik IfE GmbH an der HAW) und Dr. Wolfgang Weber (Leiter des Akademischen Auslandsamtes der HAW) wurden die Gäste aus Kenia zunächst im Labor für Technische Thermodynamik in der Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik der Hochschule in Amberg begrüßt, verbunden mit einer Vielzahl von Informationen über die Hochschule, ihre Entwicklung, die Kompetenzen in der Umwelt- und Energietechnik sowie in den erneuerbaren Energien, sowie einem Rundgang durch die entsprechenden Labore der Umwelttechnik. Es schloss sich eine intensive Diskussion im Senatssaal der Hochschule an, in der die Möglichkeiten für eine längerfristige Kooperation in der Beratung von Unternehmen in Kenia bis hin zu einem Austausch von Studierenden, Dozenten und gemeinsamen Initiativen wie einer wechselseitigen, internationalen Summer School in Amberg und in Kenia ausgelotet wurden. Die bfz gGmbH Hof wird unter Federführung von Dipl.-Ing. Martin Strähle unterstützend einen entsprechenden Pool von Experten und Kooperationspartnern aufbauen.

 

Nach oben