Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

„Energy4Kids“ am Buß- und Bettag an der HAW

| Hochschulkommunikation

„Energy4Kids“, die aktive Lernveranstaltung für 8- bis 13-Jährige, die von der Hochschule Amberg-Weiden und den Stadtwerken Amberg ins Leben gerufen wurde, ging am Buß- und Bettag in die nächste Runde, diesmal angeboten an beiden Hochschulstandorten und unter Beteiligung der Stadtwerke Weiden.

Berufstätigen Eltern, Studierenden der HAW und Mitarbeitern der Stadtwerke Amberg und Weiden wurde so die Möglichkeit geboten, ihre Kinder von 8.00 bis 12.00 Uhr durch ein abwechslungsreiches und lehrreiches Programm an der Hochschule betreuen zulassen – eine Maßnahme der „familiengerechten hochschule“ HAW. Insgesamt nahmen über 60 Kinder das „Energy4Kids“-Angebot an.

Das Programm in Amberg: Prof. Dr. Stefan Beer erläuterte den Kids „Was der Wind alles kann – vom Segelboot zum Kraftwerk“ und beantwortete gerne die unzähligen Fragen. Anschließend wurden „Windturbinen – selbst gemacht“: Hier erklärte Prof. Dr. Andreas Weiß, wie die Theorie in die Praxis umgesetzt wird. Auch praktisches Mitmachen war gefragt, so konnten alle ein Windrad, einen Hubschrauber und einen Segelflieger selbst basteln – und anschließend auf dem Campus fliegen lassen.

Das Programm in Weiden: Prof. Dr. Magnus Jaeger begann mit einer Vorlesung zum Thema „Energie“. So zeigte er den Kids beispielsweise in einem Versuch, wie viel Energie benötigt wird, um ein Spiegelei zu braten. Fortgesetzt wurde das Energie-Thema in der Weidener Thermenwelt, wo die Mitarbeiter der Stadtwerke den jungen Besuchern erläuterten, wie die Energiewandlung an den Großanlagen funktioniert, wie das Eis im Eisstadion gefriert oder die Wassertemperatur in der Thermenwelt reguliert wird.

Zum Abschluss konnten sich die Kinder an beiden Standorten ihr wohlverdientes Mittagessen in der Mensa schmecken lassen.

 

Nach oben