Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

ÖkoLogistik: Projektarbeit mit Cube Bikes

| Hochschulkommunikation, Wirtschaftsingenieurwesen

Im Rahmen des Wahlfachs „ÖkoLogistik“ in der Vertiefungsrichtung „Integrierte Logistiksysteme“ haben Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens ökologische Optimierungsansätze in logistischen Prozessen erarbeitet. Zwei von vier Teams untersuchten die Randbedingungen und Abläufe bei Cube Bikes in Waldershof, betreut von Prof. Dr.-Ing. Günter Kummetsteiner.

Abschlusspräsentation der Partner: Cube und HAW


Auf Basis einer zielorientierten Analyse der Prozesse in und zwischen den beiden Betriebsstandorten in Waldershof wurden mögliche Ansatzpunkte zur ökologischen Optimierung herausgearbeitet und priorisiert. Zwei ausgewählte Arbeitspakete wurden anschließend ausführlich bearbeitet. Das primäre Ziel des ersten Arbeitspakets war es, die LKW-Transporte mit Produktionsmaterial und Fertigrädern zwischen den beiden Standorten so weit wie möglich zu reduzieren. Dazu wurden mehrere Varianten zur Aufteilung der einzelnen Funktionsbereiche (diverse Läger, Vormontagen, Montage etc.) auf die beiden Standorte dargestellt und nach verschiedenen Kriterien bewertet. Die erarbeiteten Ansätze können je nach Ergebnis der weiterführenden Planung durch Cube in die mittelfristige Werkstrukturplanung einfließen.

Das zweite Team untersuchte das Potential zur teilweisen Nutzung des mit der auf dem Dach des Logistikzentrums vorhandenen Photovoltaik-Anlage erzeugten Stroms zum Eigenverbrauch. Dazu erfolgte eine detaillierte Gegenüberstellung der täglichen und jährlichen Profile von prognostizierter Stromerzeugung durch die PV-Anlage und dem Strombedarf durch die verschiedenen Verbraucher. Auch die mit der Umstellung verbundenen Kosten wurden betrachtet. Das Ergebnis stellt dar, unter welchen Voraussetzungen (unter anderem Strompreis) die Eigennutzung sinnvoll sein kann.

Nach oben