Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Patentingenieure in der Industrie: Das Beispiel KRONES AG

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Im Rahmen der Vorlesung „Recherchetechnik“ (Prof. Dr. Ursula Versch) informierte Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Roidl über seine Tätigkeit und die Veränderungsprozesse in der Patentabteilung der KRONES AG (Neutraubling). Herr Roidl studierte an der HAW Patentingenieurwesen, mit Abschluss im Jahr 2003. Seitdem ist der Absolvent als Patentingenieur in der Patentabteilung der KRONES AG tätig.

Referent: Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Roidl


Entwickler melden heute erheblich mehr Erfindungen der Patentabteilung als noch vor acht Jahren. Damit erhöht sich auch die Zahl der jährlichen Patentanmeldungen. Diese Veränderungen wurden im Wesentlichen durch die Aufstockung des Personals in der Patentabteilung des Unternehmens, der Einführung des Bereichs Innovationsmanagement und der Bestellung eines Patentbeauftragten pro Produktsparte der KRONES AG erreicht. Herr Roidl berichtete zudem über Fälle im Bereich „Verletzung“ (Mitbewerber verletzten KRONES-Schutzrechte), und welche Maßnahmen ergriffen wurden. Damit vermittelte Herr Roidl den angehenden Patentingenieurinnen und -ingenieuren einen Überblick über spätere berufliche Arbeitsfelder.

Nach oben