Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Erfolgreiche Kooperation mit der BHS tabletop AG

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Die BHS tabletop AG produziert in Selb, Weiden und Schönwald mit rund 1.000 Mitarbeitern jährlich über 40 Millionen hochwertige Geschirre der Marken Bauscher, Tafelstern und Schönwald, mit Export in über 100 Länder. 2010 begann das Unternehmen in Kooperation mit Prof. Dr. Burkhard Berninger (Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik) mit dem Aufbau eines Umweltmanagementsystems nach der internationalen Norm DIN EN ISO 14001.

Das Umweltteam der BHS tabletop AG mit den Auditoren Dr. Wolf, Dipl.-Ing. Lohmann (TÜV NORD CERT) und Prof. Dr. Berninger (HAW, 3. v. l.)


Die Herstellung von Porzellan ist potentiell mit Umweltauswirkungen verbunden, wie dem Energieverbrauch der Brennöfen oder Abfällen aus der Verarbeitung der keramischen Rohmassen. Das Projekt hatte das Ziel, diese Umweltauswirkungen auch in Zukunft sicher zu kontrollieren und auf ein Mindestmaß zu begrenzen. In einem ersten Schritt erfolgte eine Beschränkung auf den Unternehmens-Standort Weiden. Dort wurde zunächst im Rahmen einer Ist-Analyse die Ausgangssituation ermittelt. Ausgehend davon wurden erste Verbesserungspotentiale im sog. Umweltprogramm mit Zielen und Maßnahmen hinterlegt, und die notwendigen Organisationsstrukturen geschaffen. Dazu gehörte auch die Erstellung der erforderlichen Dokumente. Die Arbeiten in Weiden konnten im Februar 2011 mit der Zertifizierung durch die TÜV NORD CERT GmbH erfolgreich abgeschlossen werden.

In der Folge wurde das System auf die Standorte Selb und Schönwald ausgeweitet und um ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 erweitert. Das Zertifizierungsaudit vom 24. bis 26.01.2012 durch TÜV NORD CERT war für beide Standards und alle Standorte erfolgreich. Die zweijährige Kooperation zwischen Prof. Dr. Berninger und der BHS tabletop AG konnte damit außerordentlich erfolgreich abgeschlossen werden.

Nach oben