Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Projekt „Tschechisch an den Realschulen in der Oberpfalz“: Unterstützung durch die Hochschule Amberg-Weiden

| Pressemeldungen

Seit September 2008 besteht im Auftrag der Dienststelle des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in der Oberpfalz, Herrn Ludwig Meier, das Projekt „Tschechisch an den Realschulen in der Oberpfalz“, das an der Hochschule Amberg-Weiden unter Leitung von Frau PaedDr. Ladislava Holubová (Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen in Weiden, Dozentin für Tschechisch) durchgeführt wird. Grundlage für dieses Projekt ist der Beschluss des Bayerischen Landtags vom 10. Juni 2008, die sprachliche und interkulturelle Kompetenz im bayerisch-tschechischen Grenzraum zu verbessern.

Eine erste Besprechung im Juni 2008 führte zum Ergebnis, dass vor allem Tschechischlehrkräfte gefördert werden sollten. Frau PaedDr. Holubová, deren Fachgebiet die Methodik des Tschechischunterrichts ist, wurde von Ministerialbeauftragtem Ludwig Meier gebeten, diese Aufgabe zu übernehmen, mit den folgenden Aktivitäten:

 

● Fortbildung von Lehrkräften

 

Im September 2008 fand die „1. Regionale Fortbildung für Tschechischlehrkräfte“ an der Hans-Scholl-Realschule Weiden statt. Seitdem werden alle zwei bis drei Monate Fortbildungen für Tschechischlehrkräfte durchgeführt, mit bisher 18 Kursen, veranstaltet an der Hochschule in Weiden unter Leitung von PaedDr. Holubová. Das Interesse an diesen Fortbildungen steigt ständig: Zur Zeit besuchen 24 Teilnehmer(innen) diese Angebote, davon 21 aus der Oberpfalz, von denen 15 an Realschulen unterrichten.

 

● Erstellung von Unterrichtsmaterialien

 

Im Rahmen des Projekts wurde eine neue Handreichung „Materialien für den Tschechischunterricht in Bayern A1+“ erarbeitet und veröffentlicht, die im Februar 2012 im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus präsentiert wurde. Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle bedankte sich bei PaedDr. Holubová und ihrem Team für das herausragende Engagement, sowie beim Ministerialbeauftragten für die Realschulen in der Oberpfalz, Ludwig Meier, für dessen Unterstützung.

 

● Lehrpläne

 

Derzeit lernen in Bayern 759 Realschüler(innen) an 33 Realschulen Tschechisch, 24 dieser Realschulen haben ihren Standort in der Oberpfalz, wo 610 Schüler(innen) Tschechisch lernen. PaedDr. Holubová hatte mit Frau Burcsak (Tschechischlehrkraft an der Realschule Vohenstrauß) die Lehrpläne für die 7. und 8. Klasse erstellt, und dem Bayerischen Kultusministerium übergeben.

 

● Prüfung

 

Ende 2009 nahm PaedDr. Holubová im Rahmen des Projekts Kontakt mit der Karlsuniversität Prag auf. Die Prager Kollegen arbeiteten zu diesem Zeitpunkt an einer zertifizierten Prüfung für Jugendliche. Am 28. Mai 2011 absolvierten dann 42 Schüler(innen) aller Schularten die „Internationale Zertifikatsprüfung Tschechisch“, 80 % legten die Prüfung erfolgreich ab. Am 4. Juli 2011 wurde im Historischen Reichssaal in Regensburg die „Vereinbarung über eine Sprachzertifikatsprüfung in Tschechisch“ (Karlsuniversität Prag, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus) sowie die „Gemeinsame Erklärung der beiden Minister über eine Sprachzertifikatsprüfung in Tschechisch bei Schülerinnen und Schülern an den Realschulen in Bayern“ (Bayerisches Kultusministerium und Schulministerium der Tschechischen Republik) unterzeichnet. Bayern ist damit das erste deutsche Bundesland, das diese Prüfung anbietet.

 

Frau PaedDr. Ladislava Holubová ist Tschechischdozentin an der HAW in Weiden. Derzeit leitet sie das Sprachenzentrum der Hochschule Amberg-Weiden, und betreut die Sprachenausbildung im Studiengang „Sprachen, Management und Technologie“. Das Projekt „Tschechisch an Realschulen in der Oberpfalz“ ist nicht die einzige Initiative von PaedDr. Holubová: Sie ist eine Expertin im Fach „Tschechisch als Fremdsprache“, und wirkt auch in anderen Projekten sowie Fortbildungsseminaren für Tschechischlehrkräfte in Bayern, Sachsen und Tschechien mit, bis hin zu Publikationen.

 

Nach oben