Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Medizintechnik: Exkursion zu Siemens Healthcare Erlangen

| Hochschulkommunikation, Medizintechnik

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Diagnostische Systeme“ bei Prof. Dr. Ralf Ringler fand eine Exkursion der Studierenden der Medizintechnik zum Unternehmen Siemens Medical Solutions nach Erlangen statt. Die Exkursionsgruppe wurde von Prof. Dr. Ringler und Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Stemmer begleitet. Herr Manfred Kraft (Siemens AG) nahm die Gruppe in Empfang und führte sie durch das Unternehmen.

Die Exkursionsgruppe bei der Siemens AG in Erlangen

Erste Station war das Siemens Solution Center, in dem Herr Kraft den Studierenden einen Einblick in die Ausrichtung der Medizintechniksparte bei Siemens gab, auch mit Blick auf die Ausrichtung und Anforderungen im Gesundheitswesen in den nächsten Jahrzehnten. Für einen Global Player in der Medizintechnik ist es fundamental, die Bedürfnisse des Gesundheits-Marktes im Vorausblick zu steuern. Im Solution Center konnten die Studierenden verschiedenste klinische High-End-Geräte aus dem Bereich der Medizintechnik sehen, die dem Medical Valley Erlangen gerecht werden.

Eine weitere Station war das Siemens Training Center, in dem die Kunden, aber auch die hauseigenen Servicetechniker und Ingenieure von Siemens direkt an den Geräten geschult werden können. In diesem hochmodernen Gebäude wurde den Studierenden die Möglichkeit geboten, das aktuelle Artis Zeego – ein Angiographiegerät der High-End-Klasse von Siemens – aus nächster Nähe und im Betrieb sehen. Ergänzt wurde dies durch das „Arbeitstier“ der Radiologie - dem CT und dem High-End Gerät zur onkologischen Diagnostik, dem PET/CT-Scanner. Abschliessend erfolgte ein Besuch der MRT-Fertigungshalle. Herr Kraft erklärte die unterschiedlichen Spulen und Elemente, die zum Betrieb der Magnetresonanztomographen notwendig sind. Der Fertigungsprozess benötigt einen nicht unerheblichen logistischen Aufwand, der an einem Großgerät wie dem MRT deutlich gezeigt werden konnte. Herr Kraft betonte dabei auch grundlegende gesetzlichen Vorgaben und die Zertifizierungsmaßnahmen. Die Studierenden hatten noch die Möglichkeit, das aktuelle High-End-MRT - MAGNETOM Skyra 3T- einen Magneten mit einem Magnetfeld von 3 Tesla (ca. 100.000-fache Stärke vom Erdmagnetfeld) zu besichtigen. Dabei wurde deutlich, welch immense Kräfte hierbei entstehen können. Anhand einer Aluplatte konnte sehr anschaulich die grundlegende Physik des Wirbelstroms demonstriert werden. Neben dem funktionellen Part ist auch das Design und die Raumausstattung mit Lichtkonzept ein wesentlicher Faktor bei der Vermarktung von Medizinprodukten.

Nach oben