Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch und Staatsminister Martin Zeil zu Besuch

| Hochschulkommunikation

Der Auf- und Ausbau eines Kompetenzzentrums Kraft-Wärme-Kopplung an der HAW im Rahmen der Energiewende in Bayern stand am 12. Juni 2012 im Mittelpunkt der Innovationstour „Aufbruch Bayern“ von Dr. Wolfgang Heubisch, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, und Martin Zeil, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, an der Hochschule Amberg-Weiden. Einem gemeinsamen Pressegespräch folgte eine Podiumsdiskussion im voll besetzten Siemens Innovatorium und eine Laborführung durch Prof. Dr. Markus Brautsch.

Im Anschluss an die Begrüßung der hochrangigen Gäste durch Prof. Dr. Erich Bauer, Präsident der HAW, und Wolfgang Dandorfer, Oberbürgermeister der Stadt Amberg, wurde im Siemens Innovatorium im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit den Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch, Staatsminister Martin Zeil, Prof. Dr. Markus Brautsch (Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik der HAW, Leiter des Instituts für Energietechnik IfE GmbH), Prof. Dr. Erich Voss (HAW-Hochschulrat und Vorsitzender der Amberger Freunde der HAW e. V.) und Dr. Rolf Pfeiffer (Vorsitzender des IHK-Gremiums Amberg-Sulzbach) der Themenkreis der umweltgerechten Energietechnik an der HAW erläutert, souverän moderiert durch Hans Klemm, Chefredakteur des Medienhauses Der neue Tag.

Der Freistaat Bayern fördert an der Hochschule Amberg-Weiden über einen Zeitraum von 5 Jahren mit einem Volumen von 5,23 Mio. Euro ein Kompetenzzentrum für Kraft-Wärme-Kopplung. Verfahren der Kraft-Wärme-Kopplung mit der Nutzung von Abwärme, die bei der Stromerzeugung entsteht, können einen erheblichen Beitrag zur kostengünstigen und dezentralen Energieversorgung leisten. Bestandteil des Projekts ist der Aufbau eines Forschungs- und Demonstrationszentrums für KWK-Systeme am Hochschulstandort Amberg unter Federführung durch Prof. Dr. Markus Brautsch.

Nach oben