Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Running Snail Racing Team: Erfolg in Silverstone

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Das Running Snail Racing Team der HAW erreichte mit einem achten Platz in Silverstone eine Position unter den Top 10 der weltbesten Teams. Bei der Formula Student-Weltmeisterschaft – dem anspruchsvollsten studentischen Konstruktionswettbewerb der Welt – auf dem berühmten Silverstone-Kurs in England traten 110 Teams aus aller Welt an.

Das HAW-Team in Silverstone

Erstmals starteten konventionell angetriebene Fahrzeuge gemeinsam mit alternativ angetriebenen Rennwagen in einer Klasse. Das Team der HAW unter Betreuung durch Prof. Dr.-Ing. Horst Rönnebeck schaffte zudem als einziges deutsches Team den Einzug in das Finale im Konstruktionsteilwettbewerb. Im Rahmen dieses wichtigen Wettbewerbs - dem Design Event – stellen sich die Teams den Fragen mehrerer Wettkampfrichter. Hierbei werden Aspekte rund um die Auslegung des Rennwagens abgefragt. Aber auch Fragen zur Planung und Auswertung von Testfahrten und Teileerprobungen, die Projektplanung einer Saison beginnend von der Ideenfindung, über die Konstruktion, die Fertigung, den Zusammenbau des Fahrzeuges und viele andere Aspekte rund um die anspruchsvolle Entwicklung eines Rennfahrzeuges gestellt. Schließlich erhielt Student Thomas Faltermeier den Pokal für die beste fahrerische Individualleistung.

Anna Kaufmann, studentische Leiterin des Running Snail Racing Teams: „Eine insgesamt herausragende Leistung unseres Teams, besonders wenn man bedenkt, dass wir mit einer völlig neuen Teamaufstellung in die Saison gestartet sind“. Größter Blickfang des neuen Rennwagens war der völlig neuartige Radträger an der Vorderachse, der bei der Formula Student bislang einzigartig ist. Stets bildeten sich deshalb Zuschauer-„Trauben“ um den Rennwagen.

Nach oben