Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Medizintechnik: „Bildgebende Diagnostik in der Kardiologie“

| Hochschulkommunikation, Medizintechnik

Im Rahmen der Ringvorlesung zu aktuellen Trends in der Medizintechnik referierte Dr. med. Friedrich Fuchs (Principal Key Expert, Siemens AG Healthcare Sector) auf Einladung von Prof. Dr. med. Clemens Bulitta (Studiengang Medizintechnik) an der HAW in Weiden zum Thema „Bildgebende Diagnostik in der Kardiologie - Aktuelle Entwicklungen und Trends“.

Referent Dr. med. Friedrich Fuchs

Innerhalb der letzten Jahre hat sich die Rolle der Bildgebung im Management kardiovaskulärer Erkrankungen stark verändert. Bis vor kurzem wurde die Bildgebung überwiegend nur zur Diagnostik eingesetzt. Da heute zunehmend rein interventionelle oder minimal-invasive Therapien die etablierten chirurgischen Therapien von Herz- und Gefäßerkrankungen ersetzen können, spielt die multimodale kardiovaskuläre Bildgebung eine immer signifikantere Rolle.

Zunächst definierte der Referent dem Auditorium den Begriff Kardiologie. Es handelt sich hierbei um die Lehre vom Herzen, die sich mit dem Aufbau, der Funktion und den Erkrankungen des Herzens befasst. Die Zuhörer erhielten des Weiteren einen Überblick über die Bedeutung kardiovaskulärer Erkrankungen. Der Herzinfarkt ist trotz modernster Therapien und organisatorischer Voraussetzungen (Rettungsdienst, Notarzt etc.) nicht nur in Deutschland, sondern weltweit Todesursache Nummer eins. Der Referent erläuterte die Entstehung eines Herzinfarktes und ging dabei auch auf die Risikofaktoren ein, die das Eintreten einer Koronaren Herzkrankheit begünstigen. Zu diesen Faktoren zählen neben dem Rauchen z.B. auch Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte, Stress oder Diabetes.

Dr. med. Fuchs stellte im weiteren Verlauf des Vortrags die Rolle der Bildgebung in der Diagnostik vor und zeigte dabei auch die Therapiemöglichkeiten kardiovaskulärer Erkrankungen auf. Abgerundet wurde der motivierende Vortrag mit einem Ausblick auf die zukünftige Entwicklung der kardiovaskulären Bildgebung. Im Anschluss folgte eine interessante Diskussion mit den Studierenden.

Detaillierte Informationen zur Ringvorlesung erhalten Interessierte unter www.haw-aw.de/Medizintechnik   

Nach oben