Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

„Wissenschaft für jedermann“ im Ehrensaal des Deutschen Museums

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wissenschaft für jedermann“ gestaltete Prof. Dr. Mario Mocker (Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik) im Ehrensaal des Deutschen Museums eine Präsentation mit dem Titel „Urban Mining – Müll: Rohstoffquelle der Zukunft?“. Prof. Dr. Markus Vogt, Christliche Sozialethik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, moderierte den Abend und führte in den Vortrag ein.

Prof. Dr. Mario Mocker und Prof. Dr. Markus Vogt

Prof. Dr. Mocker erläuterte zunächst den Begriff „Urban Mining“, worunter die Rohstoffgewinnung beispielsweise aus Müllhalden, aus der Gebäude- und Verkehrsinfrastruktur sowie aus den gegenwärtigen Abfallmengen zu verstehen ist. Bis zum Erreichen einer echten Kreislaufwirtschaft sind aber noch erhebliche Anstrengungen zur Verbrauchsreduzierung vonnöten, wobei das Konsumverhalten eine wichtige Rolle spielt. Während der anschließenden Diskussion stand der Referent den zahlreichen Fragen aus dem Publikum Rede und Antwort. Organisiert wurde die Veranstaltung im festlich ausgestatteten Ehrensaal des Deutschen Museums, der mit rund 250 Gästen ausverkauft war, von der Katholischen Akademie in Bayern und dem Deutschen Museum.

Nach oben