Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Deutschlandstipendium an der Hochschule Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation, Preise und Stipendien

Die HAW vergibt im Studienjahr 2012/2013 erneut zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft und Institutionen (Stiftungen, Fördervereine der HAW) Deutschlandstipendien zur Förderung begabter Studierender der HAW, die hervorragende Leistungen im Studium erbringen, mit Berücksichtigung auch persönlicher Umstände und gesellschaftlichen Engagements für Dritte während des Studiums. In einer Feierstunde am 12. Dezember 2012 wurden an der Hochschule Amberg-Weiden die Urkunden für ein Deutschlandstipendium an 27 Studentinnen und Studenten zusammen mit den 21 externen Partnern aus der Wirtschaft übergeben.

Deutschlandstipendien 2012/2013 an der HAW

Auch im aktuellen Förderzeitraum, der bis Ende September 2013 dauern wird, erreichte die Hochschule Amberg-Weiden eine Punktlandung. Die Quote von 1 % der eingeschriebenen Studierenden (Bezug auf die Studierendenzahl 2011) konnte erfüllt werden! Dies bedeutet, dass im aktuellen Studienjahr 2012/2013 nun 27 Stipendiatinnen und Stipendiaten der HAW in die Förderung aufgenommen werden konnten, was vor allem auch mit einem Ausbau der externen Partner der Hochschule auf nunmehr 21 gelungen ist, wobei 6 Unternehmen sogar zwei Stipendien zuliefern. Diese 21 externen Partner sind: Amberger Freunde der Hochschule Amberg-Weiden e.V., Verein zur Förderung der Hochschule in Weiden e.V., BHS Corrugated GmbH (Weiherhammer), Grammer AG (Amberg), BHS tabletop AG (Selb), Sparkasse Oberpfalz Nord (Weiden), ZF Electronics GmbH (Auerbach), Siemens AG (Amberg), Volksbank Nordoberpfalz eG (Weiden), Institut für Finanzplanung GmbH (Altenstadt), Baumann Automation GmbH (Amberg), Herding Filtertechnik GmbH (Amberg), Kanzlei Meissner Bolte & Partner GbR (Nürnberg), Edmund-Bradatsch-Stiftung (Weiden), Stadtwerke Amberg GmbH (Amberg), Institut für industrielles Servicemanagement GbR (Weiden), Aukom e.V. (Braunschweig), Continental AG (Hannover), Sparkasse Amberg-Sulzbach (Amberg), Danhauser Baustoffe GmbH (Amberg) und Horn Glas AG (Plößberg).

HAW-Präsident Prof. Dr. Erich Bauer: „Die erneut volle Erfüllung der Vorgaben im Deutschlandstipendium mit nun 27 an unserer Hochschule geförderten Studierenden zeigt: Unser Netzwerk mit Unternehmen, Partnern und Freunden der HAW in unserer Hochschulregion und darüber hinaus lebt, und ist ein deutlicher Beleg für die gegenseitige Unterstützung und das Vertrauen zwischen unserer Hochschule und der Wirtschaft!“.

Die Deutschlandstipendien werden im Rahmen eines Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vergeben. Das Stipendium beträgt 300 Euro monatlich, und wird vom Bund zur einen Hälfte finanziert, die andere Hälfte wird von privaten Förderern getragen.

Nach oben