Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

8. Amberger Patenttag: „Aktuelle Fragen in der Patentpraxis“

| Hochschulkommunikation, Patentingenieurwesen, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Hochkarätige Referentinnen und Referenten vom Deutschen Patent- und Markenamt, dem Bundespatentgericht, der Volkswagen AG, der Audi AG, der BASF SE und aus Anwaltskanzleien haben am 15. Februar 2013 beim 8. Amberger Patenttag an der HAW im voll besetzten Siemens Innovatorium den Themenkreis „Aktuelle Fragen in der Patentpraxis“ beleuchtet.

Nach der Begrüßung der 154 Tagungsteilnehmer durch HAW-Vizepräsidentin Prof. Dr. Andrea Klug gab Cornelia Rudloff-Schäffer, Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA), in ihrem Auftaktvortrag einen Überblick über die Aufgabenbereiche des DPMA und die dortigen aktuellen Entwicklungen. Das Themenspektrum der folgenden Vorträge der Referenten reichte von der Darstellung der Rechtsprechung zu ausgewählten Fragen des Patenterteilungs- und des Verletzungsverfahrens über aktuelle Probleme im Bereich des Rechts der Arbeitnehmererfindung bis hin zu Erfolgsstrategien beim Einsatz flankierender Schutzrechte. Die dreizehn Referentinnen und Referenten geben zudem praktische Hinweise für die Schutzrechtsarbeit im nationalen und internationalen Kontext. Eine abschließende Diskussionsrunde zum EU-Patent bot Gelegenheit zur Information und zum Austausch über Rechtsentwicklungen und Vorhaben in Deutschland und Europa und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für die Patentrechtspraxis.
Organisiert von der Hochschule Amberg-Weiden (Vizepräsidentin Prof. Dr. Andrea Klug, Lehrgebiet Gewerblicher Rechtsschutz und Wirtschaftsprivatrecht), der Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz/Kelheim in Amberg, und der Landesgewerbeanstalt/TÜV Rheinland richtete sich die Tagung an private und öffentliche Unternehmen, Mitarbeiter von Patentabteilungen, Patentsachbearbeiter und alle Experten, die sich mit Fragen des Patentwesens befassen.

Nach oben