Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wirtschaftsingenieurwesen: MTM-Junior Industrial Engineer

| Hochschulkommunikation, Wirtschaftsingenieurwesen

Im Rahmen einer Feierstunde konnten die angehenden Wirtschaftsingenieure Stefan Hirsch, Timo Losch, Michael Messner, Sebastian Schörner und Sabine Ertl aus den Händen von Dekan Prof. Dr. Franz Magerl und Prof. Ulrich Müller (Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen) ihre Zertifikate zum „Junior Industrial Engineer“ in Empfang nehmen. Mit der Vergabe der Urkunden hat die studienbegleitende Zusatzausbildung ihren formalen Abschluss gefunden. Grundlage für die Ausbildung zum „Junior Industrial Engineer“ ist eine besonders enge Zusammenarbeit zwischen der HAW und der Deutschen MTM Vereinigung.

Überreichung der Zertifikate an der HAW in Weiden

2009 wurde auf Initiative von Prof. Ulrich Müller eine Kooperation mit MTM begonnen, und seitdem finden regelmäßig in der vorlesungsfreien Zeit Weiterbildungskurse für Studierende statt. Nachdem sich schnell erste Erfolge einstellten, fasste man 2011 gemeinsam den Entschluss, eine umfassendere Zusatzausbildung für die angehenden Wirtschaftsingenieure der HAW zu entwickeln. Die Ausbildung zum „Junior Industrial Engineer“ besteht aus mehreren aufeinander aufbauenden Kursen, die von den Studierenden im Laufe mehrerer Semester durchlaufen werden. Den Schlussstein bildet eine, bei einem Unternehmen durchzuführende Hausarbeit, in der die Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellen müssen. Die Resonanz bei den beteiligten Unternehmen ist sehr positiv, denn bislang konnten durch die Hausarbeiten stets umsetzbare Konzepte zur Verbesserung der Betriebsabläufe innerhalb der Produktion entwickelt werden.

Dekan Prof. Dr. Franz Magerl hob in seiner Ansprache im Besonderen zwei Aspekte hervor: Die Zusatzausbildung wird aufgrund der im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen integrierten Lehrinhalte unterstützt und bietet somit eine solide Ausbildungsbasis. Des Weiteren verdeutlichte Prof. Dr. Magerl, dass derartige Zusatzqualifikationen für die Studierenden einen erheblichen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt bedeuten, insbesondere, wenn die Qualität der Ausbildung durch renommierte Institutionen, wie der Deutschen MTM Vereinigung, bescheinigt wird.

Foto von links: Prof. Ulrich Müller, Stefan Hirsch, Timo Losch, Dekan Prof. Dr. Franz Magerl, Michael Meßner und Sebastian Schörner (nicht auf dem Foto Sabine Ertl) .

Nach oben