Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Netzwerktreffen im Deutschlandstipendium an der HAW

| Preise und Stipendien

Die bisherigen Stipendiaten und Partner des Deutschlandstipendiums an der HAW im bald ablaufenden Studienjahr 2012/2013 kamen am 30. Juli 2013 an der Hochschule Amberg-Weiden in Amberg zusammen, um im Labor Werkzeugmaschinen (Prof. Dr. Wolfgang Blöchl, Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik) ihre Erfahrungen aus der zu Ende gehenden Förderperiode auszutauschen.

Von links: Student Manuel Dux und Prof. Dr. Wolfgang Blöchl.

Im Anschluss an die Begrüßung durch HAW-Vizepräsidentin Prof. Dr. Andrea Klug, Prof. Dr. Erich Voss (Vorsitzender der Amberger Freunde der HAW e. V.) und Dr. Wolfgang Weber (HAW) wurde das Beispiel der GRAMMER AG (Amberg) vorgestellt.

Von der GRAMMER AG erläuterten Violetta Meyer (Personalentwicklung, Hochschulkontakte) und Stipendiatin Mirjiam Döring (Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen) die Partnerschaft im Deutschlandstipendium sowie die sich daraus ergebende Win-Win-Situation. Ebenso präsentiert wurde AUKOM Koordinatenmesstechnik e. V. als Partner im Deutschlandstipendium, mit Prof. Dr. Wolfgang Blöchl als Ansprechpartner und Manuel Dux als Stipendiaten. „Das Stipendium ist eine wesentliche Hilfe für mein Studium des Maschinenbaus, nicht zuletzt da wir familiären Nachwuchs bekommen haben“, so Manuel Dux. Ein Ausblick auf die bald beginnende, neue Förderperiode 2013/2014 (1. Oktober 2013 bis 30. September 2014) mit dann zusätzlichen externen Partnern (so aktuell die Otto-Karl-Schulz-Stiftung Amberg, die Brauerei Bruckmüller Amberg, die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG sowie der Rotary Club Auerbach), damit auch weiteren Stipendien, sowie eine Laborführung und ein Gedankenaustausch bei einem Imbiss im Labor rundeten das Netzwerktreffen ab. Weitere Partner etwa aus der Wirtschaft können sich gerne in der kommenden Förderrunde des Deutschlandstipendiums an der Hochschule Amberg-Weiden beteiligen.

Nach oben