Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

9. Amberger Patenttag an der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation, Patentingenieurwesen

Der 9. Amberger Patenttag widmete sich in einem voll besetzten Siemens Innovatorium am 14. Februar 2014 aktuell und praxisnah den Entwicklungen im Gewerblichen Rechtsschutz. Das ganztägige Themenspektrum reichte mit hochkarätigen Referentinnen und Referenten von der Darstellung der Rechtsprechung zu ausgewählten Fragen des Patenterteilungs- und des Nichtigkeitsverfahrens über Entwicklungen im Gebrauchsmusterrecht bis hin zu Erfolgsstrategien beim Einsatz von Schutzrechten im nationalen und internationalen Kontext, verbunden mit einer Podiumsdiskussion.

Podiumsdiskussion beim 9. Amberger Patenttag

„Erfolgsstrategien – das ist die Querverbindung, warum ich Sie heute zum ersten Mal an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden begrüßen darf““, so Präsident Prof. Dr. Erich Bauer in seiner Begrüßung der rund 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Wir greifen im OTH-Verbund zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen der OTH Regensburg Handlungsfelder auf, die für Ostbayern von entscheidender Bedeutung sind: Demographischer Wandel, Arbeitsmarkt und Fachkräftebedarf, Stärkung des ländlichen Raums, Energiewende, Internationalisierung und die Forcierung von Zukunftstechnologien.“

Zum Auftaktvortrag über die Bedeutung des Patentwesens für den Industrie- und Gerichtsstandort Deutschland und zur Bedeutung der Ausbildung im Patentrecht konnte Frau Beate Schmidt, Präsidentin des Bundespatentgerichtes, gewonnen werden. Gerade mit Blick auf diesen Aspekt der Ausbildung im Patentrecht und den an der OTH Amberg-Weiden bundesweit einmaligen Studiengang Patentingenieurwesen fanden viele Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich wieder den Weg zu ihrem Studienort.

Ebenso herzlich begrüßt wurde der Vizepräsident des Deutschen Patent- und Markenamtes, Herr Dipl.-Ing. Günther Schmitz, zugleich Mitglied im Hochschulrat der OTH Amberg-Weiden, verbunden mit einem Vortrag über die aktuellen Entwicklungen im Deutschen Patent- und Markenamt.

Ein besonderer Dank galt Vizepräsidentin Prof. Dr. Andrea Klug, die zusammen mit ihrem Team den Patenttag erneut geplant und umgesetzt hat.

Nach oben