Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

„Leakbusters“ wieder erfolgreich im Einsatz!

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Druckluftleckagen sind in einem Unternehmen die „fleißigsten“ Druckluftverbraucher. Der prozentuale Anteil der Leckagen an der gesamten verbrauchten Druckluft erreicht oft 30 % bis 50 %, wenn das Druckluftnetz nicht laufend überwacht und gewartet wird. Dessen ist sich auch die Werkstattkette A.T.U Auto Teile Unger Handels GmbH & Co. KG bewusst, und kontaktierte Prof. Dr. Andreas P. Weiß (Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik).

Das Projektteam bei A.T.U in Schwandorf

Prof. Dr. Andreas P. Weiß übernahm mit zwei studentischen Projektgruppen aus dem Maschinenbau bei A.T.U in Amberg und in Schwandorf die „Jagd auf die undichten Stellen“ im Netz. So führte am 20. Februar 2014 nach Arbeitsschluss eine zweite Projektgruppe die Abschlussmessung bei A.T.U in Schwandorf durch, nachdem dort das Netz erfasst, überprüft und saniert worden war. Die detaillierte Auswertung steht noch aus, aber die Überschlagsrechnung vor Ort ergab, dass der unnötige Luft- und Stromverbrauch aufgrund von Leckagen um deutlich über 50 % reduziert werden konnte. Ein schöner Erfolg für das Projektteam und A.T.U!

Auf dem Foto von links: Student Markus Stransky, Prof. Dr. Andreas P. Weiß, Studenten Simon Knorr und Matthias Sigli bei A.T.U in Schwandorf.

Nach oben