Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Staatssekretär MdL Bernd Sibler: Besuch an der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation, Studierendenvertretung

MdL Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, kam am 4. April 2014 zu einem Informationsaustausch an die OTH Amberg-Weiden. Präsident Prof. Dr. Erich Bauer begrüßte Staatssekretär Sibler im Konferenzraum der OTH in Weiden zusammen mit der Hochschulleitung, Dekanen, Institutsleitern und Mitgliedern des Studentischen Konvents. Die Gesprächsinhalte reichten vom aktuellen Profil und der dynamischen Entwicklung der Hochschule bis hin zu Projekten des Wissens- und Technologietransfers in Kooperation mit Unternehmen und Kommunen. „Die OTH Amberg-Weiden ist eine Erfolgsgeschichte in der Oberpfalz und darüber hinaus“, so Präsident Prof. Dr. Erich Bauer.

Präsident Prof. Dr. Erich Bauer, Staatssekretär Bernd Sibler und Dekan Prof. Dr. Franz Magerl

So verbuchte die Hochschule im aktuellen Sommersemester 2014 einen Rekord von 3.500 eingeschriebenen Studierenden. Verbunden ist dies mit einem enormen und überdurchschnittlichen Drittmittelaufkommen. „Wenn von unseren bereits 3.800 Absolventinnen und Absolventen 80 % bei Arbeitgebern in der Hochschulregion beschäftigt sind, dann ist dies ein deutlicher Beitrag in der Sicherung hoch qualifizierten Nachwuchses in den Unternehmen“, so Präsident Prof. Dr. Bauer.

Staatssekretär Bernd Sibler betonte die wichtige Rolle der OTH Amberg-Weiden als Innovationsmotor in der Oberpfalz, die Bedeutung der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften bei der Bewältigung der steigenden Studierendenzahlen und deren beachtliche Forschungs- und Technologietransferleistung. „Die Zielzahlen werden von der OTH Amberg-Weiden übererfüllt, die Hochschule ist ein Kristallisationspunkt, und leistet einen erheblichen Beitrag, die Jugend in der Region zu halten“, so Staatssekretär Sibler. Exzellenz in Forschung, Lehre und Infrastruktur seien hierbei die Leitthemen der bayerischen Hochschulpolitik. Hier setzt auch das Konzept der OTH Amberg-Weiden an, auf die Kooperation mit Institutionen und Unternehmen in der Region in Form Innovativer Lernorte (ILO) zu setzen.

Einer Präsentation der neuen Labore für die Medizintechnik in Weiden durch Dekan Prof. Dr. Franz Magerl folgte die Weiterfahrt an die OTH in Amberg. Dort eröffnete Staatssekretär Bernd Sibler im Siemens Innovatorium die diesjährige Delegiertenversammlung des „Verbands der Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer an Fachhochschulen in Bayern e. V.“ (VHB Bayern) mit einem Vortrag zu aktuellen Themen der bayerischen Hochschulpolitik. Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler betonte gegenüber den anwesenden Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern: „Sie leisten jeden Tag unverzichtbare Arbeit für den Hochschulstandort Bayern. Im letzten Jahr haben an den staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften rund 24.500 junge Menschen ihr Studium begonnen – das sind über 10.000 mehr als im Jahr 2005. Dieser Zuwachs wurde durch das staatliche Ausbauprogramm, vor allem aber durch Ihr Engagement und Ihren Einsatz ermöglicht.“

Nach oben