Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

OTH-Forschungscluster unterschreiben die Zielvereinbarungen

| Hochschulkommunikation

Die Forschungsinhalte der elf Forschungscluster der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) stehen fest. Der Lenkungsrat der OTH hatte sich im Februar 2014 in einem ersten Schritt auf elf gemeinsame Forschungscluster festgelegt. Der Lenkungsrat setzt sich aus den Präsidenten, Vizepräsidenten und Vizepräsidentinnen sowie Kanzlern der OTH Regensburg und der OTH Amberg-Weiden zusammen und koordiniert die Forschungsaktivitäten. Am 12. Mai 2014 haben die verantwortlichen Professorinnen und Professoren und die Präsidenten der OTH Amberg-Weiden und der OTH Regensburg die jeweiligen Zielvereinbarungen für die einzelnen Forschungsprojekte, die gemeinsam von den beiden Hochschulen bearbeitet werden, unterzeichnet.

OTH-Forschungscluster: Gemeinsame Umsetzung der Projektziele

Für ihre Forschungsaktivitäten hatten die Forschungscluster auch Stellen zugesagt bekommen. Diese hat die OTH inzwischen mit Forschungsassistenten und Forschungsassistentinnen aus ganz Deutschland besetzen können.

„Mit der Unterzeichnung der Zielvereinbarungen ist ein großer Schritt geschafft. Ich bin sehr zufrieden damit, dass die Verantwortlichen der Forschungscluster an einem Strang ziehen und so dafür sorgen, dass die OTH in Sachen Forschung weiter Exzellenz beweisen kann", sagte Prof. Dr. Wolfgang Baier von der OTH Regensburg und wünschte allen Beteiligten viel Erfolg. Auch Prof. Dr. Erich Bauer, Präsident der OTH Amberg-Weiden, beglückwünschte die Verantwortlichen: “Die 11 Forschungscluster der Ostbayerischen Technischen Hochschule und die Vielzahl der in den Projekten engagierten Kolleginnen und Kollegen sind ein deutlicher Meilenstein der Umsetzung unseres Hochschulverbundes in der Oberpfalz. Gemeinsam sind wir noch stärker – dies belegen die Zielvereinbarungen, die heute unterzeichnet wurden.“

Nach oben