Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Innovative LernOrte: Zertifikate für UmweltauditorInnen

| Pressemeldungen

Im Kloster Speinshart fand im Rahmen des Bündnisses für Ethik und Nachhaltigkeit der OTH Amberg-Weiden eine Abschlussfeier der Umweltauditoren-Ausbildung nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) statt. Zusammen mit der Umweltbeauftragten und der KEB im Bistum Regensburg hatte die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden einen Ausbildungskurs für kirchliche Umweltauditorinnen und Umweltauditoren in fünf Modulen durchgeführt.

Übergabe der Zertifikate im Kloster Speinshart (Foto: Rita Wiesend)

Der speziell für kirchliche Bildungseinrichtungen ausgerichtete Kurs thematisierte Fachbereiche wie regenerative Heiz- und Energietechniken, die Umweltprüfung, das interne Audit, den regionalen Einkauf, die Mobilität, die Erstellung von Ökobilanzen und Umweltberichten bis hin zur Möglichkeit einer Validierung nach EMAS.  

Die teilnehmenden Klöster aus den Bistümern Regensburg und Eichstätt (Ensdorf, Plankstetten, Speinshart und Strahlfeld) standen zugleich als Veranstaltungsorte zur Verfügung und konnten als LernOrte der Praxis genutzt werden. Die Kursgruppe besichtigte u. a. die Hackschnitzelheizung im Kloster Ensdorf und die energetischen Sanierungsmaßnahmen im Kloster Plankstetten.  

Begleitet wurde die Ausbildung von Beate Eichinger, Umweltbeauftragte im Bistum Regensburg, und Dr. Bernhard Bleyer, Leiter des Instituts für Ethik und Nachhaltigkeit der OTH Amberg-Weiden. Zusammen mit den Verantwortlichen in den Partner-Einrichtungen im Bündnis für Ethik und Nachhaltigkeit erhielten auch Mitarbeiterinnen der Bildungseinrichtungen im Jugendhaus Schloss Pfünz und Schloss Hirschberg sowie des Ordinariats Eichstätt das Zertifikat zu „Kirchlichen Umweltauditoren“.

Nach oben