Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

VDI-Cramer-Klett-Preis 2014 für OTH-Alumnus

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Der Bezirksverein Bayern Nordost im Verein Deutscher Ingenieure (VDI) lobt zusammen mit dem Unternehmen MAN Nürnberg im zweijährigen Turnus den VDI-Cramer-Klett-Preis aus, um herausragende technisch-wissenschaftliche Leistungen von jungen Ingenieurinnen und Ingenieuren zu würdigen. In diesem Jahr ging der Preis an Dipl.-Ing. (FH) Josef Hauer, ein Absolvent der Hochschule Amberg-Weiden.

(v.l.n.r.) Dipl.-Ing. V. Thomas (VDI), Preisträger Dipl.-Ing. (FH) J. Hauer (DEPRAG) und Dr. U. Dilling (MAN) vor dem Denkmal des Gründers Theodor Freiherr von Cramer-Klett im Werksgelände der MAN/Nürnberg

Josef Hauer studierte von 2006 bis 2011 Maschinenbau an der Hochschule Amberg-Weiden. Bereits seine Diplomarbeit mit dem Thema „Analytische Studie zur optimierten Turbinenauslegung“ führte er unter der Betreuung von Prof. Dr. Andreas P. Weiß, Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik, bei der DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO. in Amberg durch. Josef Hauer wurde von der DEPRAG nach seiner Diplomarbeit für die neu aufzubauende Produktlinie „Green Energy Turbine (GET)“ übernommen. Er hat seither einen wesentlichen Anteil an der  Entwicklung der GET-Familie, die die Verstromung von „Abfallenergien“ wie z. B. Abwärme, Druckluft, Abdämpfe etc. in Industriebetrieben möglich macht und so einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten kann. Natürlich ist auch Josef Hauer ein Teil eines Teams von erfahrenen DEPRAG-Ingenieuren, die eng mit dem „Labor für Strömungsmaschinen“ (Prof. Weiß) an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden seit Jahren zusammenarbeiten. Nur im Team sind solche hervorragenden Leistung möglich.  
Die herausragende Leistung des jungen Ingenieurs, das innovative, in die Zukunft gerichtete Produkt und die enge Zusammenarbeit des mittelständischen Unternehmens mit der örtlichen Hochschule überzeugten die sechsköpfige Fachjury. Übergeben wurde der VDI-Cramer-Klett-Preis 2014 von Dipl.-Ing. Volker Thomas, VDI-Vorstand, und von Dr. Ulrich Dilling, Leiter des MAN-Motorenwerks in Nürnberg.

Der Preis trägt den Namen von Theodor Freiherr von Cramer-Klett (1817-1888), einem der Gründer der heutigen MAN und Väter der Eisenbahn in Deutschland. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

Nach oben