Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Partnerschaft: OTH Amberg-Weiden und ZAE Bayern e. V.

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Energiekompetenz: Das Institut für Energietechnik IfE und das Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung an der OTH Amberg-Weiden werden in Zukunft mit dem renommierten Bayerischen Zentrum für Angewandte Energieforschung e. V. (ZAE Bayern) zusammenarbeiten. Gestartet wurde die neue Kooperation mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding durch Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch (Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Leiter des IfE) und Dr. Bernd Malkowski (Vorstand und Geschäftsführer ZAE Bayern).

Prof. Dr. Markus Brautsch und Dr. Bernd Malkowski (v. l.)

Beide Institute, ZAE und IfE, führen seit Jahren eine Vielzahl von Projekten mit der Wirtschaft und mit Kommunen durch. Die Hauptforschungsschwerpunkte sind dem Einsatz von erneuerbaren Energien und der Steigerung der Energieeffizienz zugeordnet. „Mit der OTH Amberg-Weiden haben wir nun einen sehr kompetenten Partner auf dem Gebiet der umweltgerechten Energietechnik, vor allem auch im Bereich der Kraft-Wärme-Kopplung“, so Dr. Bernd Malkowski (ZAE Bayern). Den beiderseitigen Win-Win-Effekte stellten auch Prof. Dr. Andrea Klug, Vizepräsidentin der OTH Amberg-Weiden, Prof. Dr. Markus Brautsch, M.Sc. Raphael Lechner und Dr. Wolfgang Weber hervor.

Das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung e. V. (ZAE Bayern) wurde 1991 mit Sitz in Würzburg gegründet. Ziel ist die Förderung der Energieforschung sowie der Aus- und Weiterbildung und der Beratung, Information und Dokumentation auf allen Gebieten, die für die Energieforschung bedeutsam sind. Das ZAE Bayern unterhält ein Forschungsinstitut mit drei wissenschaftlichen Bereichen und den Standorten Würzburg, Erlangen, Garching, Nürnberg und Hof, an denen über 200 Wissenschaftler(innen) und Studierende tätig sind.

Nach oben